»4-ach­sige Spei­se­wa­gen WR4ü-28/51 • DSG 1230 und 1231

Die Deut­sche Reichs­bahn (unter Mit­wir­kung der Mitropa) baute für den Rhein­gold in den Jah­ren 1928 und 1929 ins­ge­samt 26 (einige Quel­len spre­chen auch von 27) Rei­se­zug­wa­gen mit unter­schied­li­cher Innen­ein­rich­tung: dama­lige 1. oder 2. Klasse, mit oder ohne Küche, Bau­art 1928 oder 1929 – und dann gab es noch ver­schie­dene Reichsbahn-Umbauten …

Die Bun­des­bahn und die DSG über­nah­men viele die­ser Wagen und bau­ten sie in den Jah­ren 1950 und 1951 um. Auf­grund des unter­schied­li­chen Aus­gangs­ma­te­ri­als ent­stan­den unter­schied­li­che neue Wagen für die DSG:

  • aus ehe­mals SA4ük-28 10501 und 10507 wur­den DSG 1230 und 1231
  • aus ehe­mals SA4ü-28 10508 wurde DSG 1232
  • aus ehe­mals SB4ük-28 10701, 10705 und 10709 wur­den DSG 1234, 1237 und 1238
  • aus ehe­mals SB4ük-29 10713 und 10715 wur­den DSG 1235 und 1239
  • aus ehe­mals SAB4ü-28/34 10704 wurde DSG 1236

Doch nun zu den Wagen 1230 und 1231. Fol­gen­des Foto des DSG 1231 liegt von Joa­chim Claus aus dem Jahr 1963 aus Ham­burg vor (der Wagen scheint noch alle epo­chen­ty­pi­schen Details eines Wagens von 1958 zu zeigen):
dsg1231_454

Die fol­gende Skizze ist über­ar­bei­tet wor­den. Die Küchen­seite ist auf­grund von Fotos nachempfunden.

wr4u1230skizze558
Die tech­ni­schen Daten las­sen den Schluss zu, dass auch am rech­ten Dreh­ge­stell eine Licht­ma­schine (2×Dp1) befes­tigt war.

Alle Wagen die­ser Serie gli­chen ein­an­der in fol­gen­den Punkten:

  • von der Wumag 1928 gebaut
  • Dreh­ge­stelle Gör­litz III schwer (laut DSG-Wagenverzeichnis)
  • 30 (+1) Sitzplätze
  • 23,5 m Länge
  • Kks-Dir-Bremse
  • 2×Dp1-Lichtmaschinen (je eine pro Drehgestell)
  • 24 Volt Gleichspannungsnetz
  • 1,5 KV Heizleitung
  • Fal­ten­bälge
  • Rol­len­la­ger
  • RIC-fähig

Unter­schei­dungs­merk­male der Wagen waren:

  • 1230 » 52,8 t Gewicht
  • 1231 » 52,1 t Gewicht

Wei­tere Speisewagen

Quel­len

  • „F-Zug-Spei­se­wa­gen WR 4ü-28/51. Wir bauen den Hen­schel-Weg­mann-Gegen­zug (2)“ von Det­lev Hage­mann (Miba 6/85)
  • „Rhein­gold“ von Fried­helm Ernst (alba 1977)
  • Wagen-Ver­zeich­nis der DSG; auf­ge­stellt: Mai 1958
  • Fotos von Joa­chim Claus
  • „Kom­fort auf Schie­nen“ von Dr. Fritz Stöckl und Claude Jean­maire (Ver­lag Eisen­bahn Basel 1970)
  • „Vom Fern­schnell­zug zum Inter­city“ von Hans-Wolf­gang Scharf und Fried­helm Ernst (EK-Ver­lag 1983)
  • „Der Rhein­gold-Express“ von Alfred B. Gott­wald und Edu­ard Bünd­gen (Motor­buch Ver­lag 1977)
  • „Rei­se­zug­wa­gen deut­scher Eisen­bah­nen – Spei­se­wa­gen, Schlaf­wa­gen und Salon­wa­gen“ von Wolf­gang Theu­rich und Joa­chim Depp­meyer (Alba 1985)
  • eigene Skiz­zen­samm­lung

DSG, ex-Rheingold-Speisewagen, Speisewagen, WR4ü, WR4ü-28/51

3 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments

Sehr geehr­ter Herren,

ist bekannt, in wel­chen Zügen diese Spei­se­wa­gen im Jahr 1958 ein­ge­stellt waren? Ins­be­son­dere inter­es­siert mich, ob einer die­ser Wagen auch im „Mün­chen-Express“ D 381/ D 382 ver­kehrte. Ich ver­mute aller­dings, dass diese Wagen höher­wer­ti­gen Zügen vor­be­hal­ten blieb. 

Vie­len Dank im Voraus.

Mit freund­li­chen Grüßen
Ulrich Grafenschäfer

Moin Will,

nach der DSG-Wagen­liste von 1958 ist der Wagen noch nicht mit Gum­mi­wüls­ten ausgerüstet.
Ich habe von dem Bild noch einen Aus­schnitt ver­grö­ßert und auf­ge­hellt, damit der Gum­mi­wulst bes­ser erkenn­bar wird:

Das Foto des DSG 1231 [P] zeigt den Wagen bereits mit Gum­mi­wulst­über­gän­gen. Für die Ver­wen­dung im „Blauen Enzian“ mit den Neu­bau­wa­gen wur­den die Mün­che­ner DSG-ex-Rhein­gold-Spei­se­wa­gen ab 1958 umge­rüs­tet. Inso­fern könnte der Zustand für 1958 noch ganz knapp pas­sen. 1965 erhielt der Wagen GIIIs-Dreh­ge­stelle (mit 4. Federung).