»Et 1932 von Eich­stätt Stadt nach Mün­chen mit VT 32.0

Schon lange stand der Et 1932 von Eich­stätt Stadt nach Mün­chen Hbf auf unse­rer Liste der inter­es­san­ten Zug­bil­dun­gen – aber es blie­ben ein­fach noch zu viele Fra­gen offen. Mit den fast kom­plet­ten Münch­ner Zug­bil­dungs­plä­nen kön­nen wir die­sen Zug nun end­lich vorstellen.

Laut Zp AR II Süd wurde der Et 1932 durch zwei Ein­hei­ten VT 32 mit VS 145 – und(?)/oder einer lok­be­spann­ten Wagen­ein­heit gebil­det. Die Frage ist, was bedeu­tet hier das „als E“?: Trieb­wa­gen-Ersatz­ver­kehr – oder doch die reiz­volle Ver­stär­kung? Und warum erst ab Ingolstadt?

Das große Rät­sel für uns ist und bleibt der Umlauf­plan 20110, der aus einem VT 32 mit Bei­wa­gen und/oder aus Abteil­wa­gen bestan­den haben soll. Das hiel­ten wir zuerst für einen ein­ma­li­gen Aus­rut­scher des Rei­hungs­plans. Da aber auch die Zug­bil­dungs­pläne der zeit­lich angren­zen­den Fahr­plan­pe­ri­oden genau diese Zusam­men­stel­lung aus Trieb­wa­gen und Abteil­wa­gen im Umlauf 20110 zei­gen, scheint es kein ein­ma­li­ger Feh­ler zu sein, son­dern System.

Eine Erklä­rungs­mög­lich­keit könnte fol­gen­des sein: Fal­len zwei der drei Münch­ner VT 32 aus, dann endete der VT 32 aus dem Umlauf 20111 schon in Ingol­stadt Hbf, und die Rei­sen­den aus Eich­stätt müss­ten in den lok­be­spann­ten Ersatz­zug umsteigen …


(Der Gegen­zug E 1935 endete in Ingol­stadt Nord und wurde dort in ver­schie­dene Leer­züge zer­legt. In den Wochen­end-Näch­ten ver­kehrte zusätz­lich der Et 1937 von Mün­chen nach Eich­stätt Stadt.)

Der Auf­ent­halt des Et 1932 in Ingol­stadt mit 11 Minu­ten wäre lang genug gewe­sen, um umfang­rei­che Ran­gier­ar­bei­ten durchzuführen:

Der Umlauf 20110 sah über einen län­ge­ren Zeit­raum so aus:

Über die mög­li­che (Ersatz-)Wagen-Garnitur des 20110 (siehe am Anfang) sind keine wei­te­ren Anga­ben zu fin­den. So viel zur Erklä­rung: Nor­ma­ler­weise „ver­steck­ten“ sich hin­ter Pw3 preu­ßi­sche Pack­wa­gen ohne Über­gänge, hin­ter AB3 und B4 drei und vier­ach­sige Abteilwagen.

Die Lösung war also nicht beim Umlauf 20110 zu fin­den. Zum Umlauf 3801 aus dem Zp AU des Münch­ner Hbf gehör­ten zwei Eil­zug­wa­gen der Gruppe 36 – und mit die­sem Umlauf­plan schien unsere Erklä­rungs­kon­struk­tion des Ersatz­zu­ges nach vor­schnel­lem Anschein schon ganz zusam­men­zu­bre­chen, denn die Wagen für die Fahrt des E 1932 zwi­schen Ingol­stadt und Mün­chen wur­den laut Umlauf­plan täg­lich benötigt:

Erst nach dem zwei­ten Blick fiel uns dann end­lich auf, dass es der iden­ti­sche Umlauf wie beim VT 32 war – der „Feh­ler“ im Sys­tem war, dass an kei­ner Stelle – wie sonst üblich – von Ersatz­gar­ni­tu­ren geschrie­ben wurde. Und unser zwei­ter Stol­per­stein war, dass nur bei den Rei­hungs­plä­nen für den E 1932 und E 1935 diese Ersatz­stel­lung genannt wurde.

Fazit: Eine gemischte Zug­bil­dung aus Trieb­wa­gen und nor­ma­lem Rei­se­zug wird es wohl nicht gege­ben haben, außer viel­leicht bei der Mit­nahme einer schad­haf­ten Triebwagengarnitur.

Was könnte die­ses Thema ergänzen?

  • Ver­kehr nach Eich­stätt Stadt (Kbs 413f und Kbs 413g)
  • Kom­plette Umlauf­pläne der Münch­ner VT 32
  • Münch­ner VT- und VS-Beheimatungen

Quel­len

  • Kurs­bü­cher 1957 bis 1959
  • Zp A und B der Jahre 1957 bis 1959

Baureihe VT 32.0, Bw München Hbf, E 1932 Eichstätt Stadt—München Hbf, E 1935 München Hbf—Ingolstadt Nord, E 1937 München Hbf—Eichstätt Stadt, Eichstätt Bahnhof, Eichstätt Stadt, Ingolstadt Hbf, Ingolstadt Nord, Kbs 413, Kbs 413f, München Hbf, Umlaufplan 20110 Heimatbf. München Hbf, Umlaufplan 20111 Heimatbf. München Hbf, Umlaufplan 3801 Heimatbf. München Hbf

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments