»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 5

Auf eine VT 95-Gar­ni­tur als Mili­tärzug für die bel­gi­schen Streit­kräfte zwi­schen Soest und Kas­sel hat­ten wir schon mehr­mals hin­ge­wie­sen – nun sind wir auf Unter­la­gen auf­merk­sam gemacht wor­den, die schon lange bei uns schlum­mer­ten: auf die letzte Seite in den Eil­zug­plä­nen der Zp AR II Süd vom Som­mer und Herbst 1958 Die Prä­zi­sie­rung des Plans vom Win­ter 1958/1959 bestä­tigt, dass der Trieb­wa­gen auch in War­burg hielt. Das passt auf db58 zum Thema: Züge fürs bel­gi­sche Mili­tär – Teil 1 Züge fürs bel­gi­sche Mili­tär – Teil 2 Züge fürs bel­gi­sche...

Weiterlesen

»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 4

Für die bel­gi­schen Mili­tär-D-Züge hat sich ab Herbst 1958 an den Fahr­zei­ten gegen­über Som­mer 1958 nicht viel geän­dert, nur der Zug nach Sie­gen kommt etwas spä­ter an – auch die Rou­ten blie­ben gleich Dm 80651 Bru­xel­les Nord (12:15)—Soest (19:51) / Dm 80652 Soest (2:24)—Bruxelles Nord (9:42) – jeden zwei­ten Tag Etm 80751 / Soest (20:01)—Kassel (22:33) / Etm 80752 Kas­sel (23:41—Soest (2:09) –  jeden zwei­ten Tag Dm 80655 / Bru­xel­les Nord (12:15)—Siegen (19:44) / Dm 80656 Sie­gen (2:53)—Bruxelles Nord (9:42) – jeden zwei­ten Tag Bewe­gung gab es wie­der bei...

Weiterlesen

»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 3

Im Som­mer 1958 fuhr die Deut­sche Bun­des­bahn nur noch drei ver­schie­dene Mili­tär-D-Züge für die bel­gi­schen Streit­kräfte – und das nun nicht mehr nur zu „zivi­len“ Tageszeiten: Dm 80651 Bru­xel­les Nord (12:15)—Soest (19:51) / Dm 80652 Soest (2:24)—Bruxelles Nord (9:42/10:05) – jeden zwei­ten Tag Etm 80751 / Soest (20:01)—Kassel (22:33) / Etm 80752 Kas­sel (23:41—Soest (2:09) –  jeden zwei­ten Tag Dm 80655 / Bru­xel­les Nord (12:15)—Siegen (19:39) / Dm 80656 Sie­gen (2:53)—Bruxelles Nord (9:42/10:05) – jeden zwei­ten Tag Der Dm 80651 und der Dm 80652 ver­kehr­ten...

Weiterlesen

»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 2

Im Win­ter 1957/58 fuhr die Deut­sche Bun­des­bahn vier ver­schie­dene Mili­tär-D-Züge für die bel­gi­schen Streit­kräfte –noch zu „zivi­len“ Tageszeiten: Dm 80651 Bru­xel­les Midi (12:08)—Soest (20:38) / Dm 80652 Soest (7:59)—Bruxelles Midi (16:27) – jeden zwei­ten Tag Dm 80751 / Soest (20:48)—Kassel (23:34) / Dm 80752 Kas­sel (5:07)—Soest (7:44) – jeden vier­ten Tag als Ver­län­ge­rung des „Soes­ter Zuges“ Dm 80655 / Bru­xel­les Nord (13:20)—Siegen (21:19) / Dm 80656 Sie­gen (7:55)—Bruxelles Nord (15:20) – jeden zwei­ten Tag Dm 80657 Bru­xel­les Nord (13:20)—Köln (18:46) /...

Weiterlesen

»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 1

Nicht über­all in Deutsch­land ist bekannt: Neben den vier Allier­ten gab es noch wei­tere Besat­zungs­ar­meen in Deutsch­land. Die Bri­ten über­ga­ben in ihrer Zone anfangs nor­we­gi­schen und däni­schen Trup­pen in Schles­wig-Hol­stein Berei­che zur Kon­trolle. Die Nie­der­lande waren auch ein­ge­la­den wor­den – der inner­nie­der­län­di­sche Streit, ob und wie­viele deut­sche Gebiete anek­tiert wer­den soll­ten, ver­hin­derte jedoch eine Betei­li­gung als Besat­zungs­ar­mee. Im Süden ihrer Zone über­ga­ben die Bri­ten län­ger­fris­tig einen schma­len Bereich an die Bel­gi­sche Armee. Die...

Weiterlesen

»Ami-Trucks von Böb­lin­gen nach Bremerhaven

Eine Trans­port­an­ord­nung vom Novem­ber 1957 wirft ein Schlag­licht auf den Mili­tär­ver­kehr der Fahr­plan­jahre 1957/58. Durch den Bei­tritt der Bun­des­re­pu­blik in die NATO und den Auf­bau der Bun­des­wehr konn­ten die Sie­ger­mächte ihre Trup­pen­stärke in Deutsch­land reduzieren. Die fol­gende Anord­nung für den Trans­port von M 34-Lkw der US Army aus Böb­lin­gen nach Bre­mer­ha­ven-Kai­ser­ha­fen auf Run­gen­wa­gen ist mit hoher Wahr­schein­lich­keit im Zusam­men­hang mit Trup­pen­re­du­zie­rung zu sehen. Rx = Ren­nin­gen, Ko = Korn­tal, Kr = Korn­west­heim Rbf, Bö = Böb­lin­gen,...

Weiterlesen

»Züge fürs Bri­ti­sche Mili­tär – Teil 5

In vier Bei­trä­gen haben wir die Schnell­züge der Bri­tish Army of the Rhine (BAOR) des Som­mers 1958 vor­ge­stellt. Dort hat­ten wir dar­auf hin­ge­wie­sen, dass sich durch den Bei­tritt von (West-)Deutschland zur NATO im Jahr 1955 in den nach­fol­gen­den Jah­ren viele Zug­leis­tun­gen für die West­al­li­ier­ten änderten. Dre­hen wird das Rad der Zeit ein biss­chen wei­ter zurück: Im Win­ter 1957/58 fuhr der „blaue Zug“ (Dm 80661/80662) noch nach Ham­burg und nicht nach Hannover. Im Zp AR I vom Win­ter 1957/58 fin­det man fol­gende Angaben: Der Zp AU steu­ert für die deut­schen...

Weiterlesen

»Züge fürs Bri­ti­sche Mili­tär – Teil 4

In unse­ren ers­ten Bei­trä­gen über bri­ti­sche Mili­tär­züge haben wir die Situa­tion im Jahr 1958 geschil­dert und die „far­bi­gen“ Züge vorgestellt. Den Abschluss bil­det der „Ber­li­ner“ (Dm 80 671 und Dm 80672), der von Han­no­ver, dem „Sam­mel­punkt“ der drei far­bi­gen Züge, aus nach Ber­lin fuhr. Im Zp AR I vom Som­mer 1958 fin­det man fol­gende Anga­ben zum Berliner: Der Zp AU steu­ert für die deut­schen Wagen fol­gende Infor­ma­tio­nen bei: Der Gepäck­wa­gen der BD Wup­per­tal war in Düs­sel­dorf Abstellbf. behei­ma­tet, die Per­so­nen­zug­wa­gen un der wei­tere Gepäck­wa­gen...

Weiterlesen

»Züge fürs Bri­ti­sche Mili­tär – Teil 3

In unse­ren ers­ten Bei­trä­gen über bri­ti­sche Mili­tär­züge haben wir die Situa­tion im Jahr 1958 geschil­dert und den nörd­li­chen und mitt­le­ren Zug – den Blue Train und den Red Train – des Som­mer­fahr­plans 1958 vorgestellt. Der bei den bri­ti­schen Sol­da­ten als „grü­ner Zug“ bekannte Dm 80663/806664 über­querte bei Dal­heim die nie­der­län­disch-deut­sche Grenze. Die Stre­cke Dalheim—Roermond wurde ansons­ten nicht von Per­so­nen­zü­gen befah­ren und war auch nicht auf Stre­cken­kar­ten der DB ver­zeich­net. Über Düs­sel­dorf und Wup­per­tal wur­den die süd­li­chen Stand­orte...

Weiterlesen

»Züge fürs Bri­ti­sche Mili­tär – Teil 2

In unse­rem ers­ten Bei­trag über bri­ti­sche Mili­tär­züge haben wir die Situa­tion im Jahr 1958 geschil­dert und den nörd­li­chen Zug – den Blue Train – des Som­mer­fahr­plans 1958 vorgestellt. Der bei den bri­ti­schen Sol­da­ten als „roter Zug“ bekannte Dm 80669/80670 durch­querte das Ruhr­ge­biet und das nörd­li­che Ost­west­fa­len zum „Sam­mel­punkt“ Han­no­ver. Vom Som­mer 1957 bis zum Som­mer 1958 änderte sich die Fahrt­route nicht, ab Som­mer 1958 war eine Beschleu­ni­gung um ca. 15 Minu­ten erreicht worden. Im Zp AR I vom Som­mer 1958 fin­det man fol­gende Angaben: Der...

Weiterlesen

  • 1
  • 2