Skip to main content

Schlagwort: Bw Darmstadt

Mit dem VT 30.0 von Darm­stadt nach Bischofsheim

Der Ein­zel­gän­ger VT 30.001 des Bw Darm­stadt ver­ließ im Fahr­plan­jahr 1958/59 den Darm­städ­ter Hbf nur über den Nord­kopf: nach Mainz-Bischofs­heim unter Fahr­draht sowie in Rich­tung Aschaf­fen­burg und in Rich­tung Oden­wald. Ein Bild von Kurt Eckert (Eisen­bahn­stif­tung) vom 14. Februar 1959 zeigt den P 2835 bei der Aus­fahrt nach Bischofsheim.

P 2835Som. und Win. 58 anSom. und Win. 58 abBahn­hofSom. und Win. 58 anSom. und Win. 58 abP 2834
112:39Darm­stadt Hbf14:056
212:47Wei­ter­stadt14:545
312:53Klein Gerau13:474
412:5712:58Groß Gerau13:4213:433
513:03Nau­heim (b Groß Gerau)13:372
613:11Mainz-Bischofs­heim13:281

Für Rei­sende des P 2835 bestand in Bischofs­heim (ab 13:17) Anschluss nach Mainz Hbf (an 13:31) mit dem N 4215. Ein nicht ganz so guter Über­gang bestand für die Rück­fahrt als P 2834: mit dem P 1257 Mainz Hbf ab 12:57 und Ankunft in Mainz-Bischofs­heim um 13:12.

Das passt zum Thema:

Quel­len:

  • Kurs­bü­cher Som­mer 1958 und Win­ter 1958/1959

»Nt 1994 Frank­furt (Main) Hbf—Darmstadt Hbf

Nach sei­nem Eil­zug­dienst von Frank­furt nach Kai­sers­lau­tern und retour kehrte die Trieb­wa­gen­gar­ni­tur aus VT 60.5 und VS 145 als Nt 1994 von Frank­furt kom­plett unter Fahr­draht ins Hei­mat-Bw Darm­stadt zurück.

N 1994 Frank­furt (Main) Hbf—Darmstadt Hbf

N 1994Som. und Win. 58 anSom. und Win. 58 ab
Frankfurt/M Hbf22:00
Lan­gen22:14
Darm­stadt Hbf22:27

n1994-ffm-darmstadt

Die Zug­bil­dung:

e3115-zpar-ii-sued-so58-eilzuege-182-183

Die Zug­bil­dung erfolgte werk­tags mit einem VS 145. Für die sonn- und fei­er­täg­li­che Zug­bil­dung mit Umbau­d­rei­ach­sern und die Zug­lok oder ob es noch eine  Ver­stär­kung in die­ser Rand­zeit gab, ist ins bis­her unbekannt.

Was passt auf db58 zum Thema:

Quel­len:

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR II Süd vom Som­mer 1958

»V 20 und V 36 im Jahr 1958

Bis zur Beschaf­fung der V 200-Seri­en­lo­ko­mo­ti­ven waren die V 20 und die V 36 mit ihren Unter­rei­hen die­je­ni­gen Die­sel­lok­bau­rei­hen mit den höchs­ten Stück­zah­len bei der Deut­schen Bun­des­bahn. Zahl­rei­che Ver­bes­se­run­gen und Umbau­ten wur­den bis Anfang der sech­zi­ger Jahre an den Loko­mo­ti­ven vor­ge­nom­men, so dass sich ins­ge­samt ein sehr hete­ro­ge­nes Bild ergab.

Schon 1958 ver­suchte „WG“ bei den FdE in Ham­burg mit sei­ner Liste für die inter­es­sier­ten Eisen­bahn­freunde Ord­nung zu schaf­fen. Diese Liste wurde wahr­schein­lich im Jahr 1960 (schwarze Schrift) ergänzt.

V20-V36-FdE-1958-Mai
„aus­ge­mus­tert 1957“ in den Lis­ten bedeu­tet: vor 1958 ausgemustert

Wir haben diese bei­den Lis­ten mit der „Knip­ping-Liste für den 31.12.1958 ver­gli­chen. Die Daten wer­den wir suk­zes­sive mit Daten ergän­zen, die zum Bei­spiel aus dem gro­ßen EK-Bau­rei­hen­buch über die Wehr­machts­die­sel­lo­ko­mo­ti­ven stammen.

V 20

BRNr.Her­stel­lerBau­jahrHei­mat-Bw
1.5.1958
Hei­mat-Bw
31.12.1958
V 20001AW PN
V 20002Deutz1942Dort­mund BbfDort­mund Rbf
V 20005Deutz1942Ham­burg-Har­burgHam­burg-Har­burg
V 20006Deutz1942Holz­min­denHolz­min­den
V 20007Deutz1942Del­men­horstDel­men­horst
V 20008Deutz1942Uel­zenUel­zen
V 20020Gmein­der1941Uel­zenUel­zen
V 20021Gmein­der1942Platt­lingPlatt­ling
V 20022Jung1942Regens­burg— fehlt —
V 20023Jung1942Regens­burgRegens­burg
V 20030Deutz1942Flens­burgFlens­burg
V 20031Del­men­horstDel­men­horst
V 20032Flens­burgFlens­burg
V 20033Flens­burgFlens­burg
V 20034HusumHusum
V 20035Ham­burg-Har­burgHam­burg-Har­burg
V 20036Deutz1943Ham­burg-Har­burgHam­burg-Har­burg
V 20037Deutz1942HusumHusum
V 20038Deutz1942Han­no­ver-Lin­denHan­no­ver-Lin­den
V 20039Deutz1942Hei­li­gen­ha­fenHei­li­gen­ha­fen
V 20040Deutz1942Bie­le­feldBie­le­feld
V 20041Deutz1943Holz­min­denHolz­min­den
V 20050Gmein­der1942Augs­burgAugs­burg
V 20051BMA*1940Olden­burgOlden­burg
V 20052DWK*1939Vil­lin­genVil­lin­gen
V 20053BMA*1940MainzMainz
V 20054DWK*1938MainzMainz
V 20055DWK*1940Olden­burgOlden­burg
V 20056DWK*1942Olden­burgOlden­burg
V 20057DWK*1938Stutt­gartStutt­gart
V 20058DWK*1940Ans­bachAns­bach
V 20059DWK*1940Olden­burgOlden­burg
V 20060DWK*1936Bay­reuthBay­reuth
* ehe­mals V 22

V 36

BRNr.Her­stel­lerBjHei­mat-Bw
1.5.1958
Hei­mat-Bw
31.12.1958
N/S¹K/H/D²
V 36101O&K1940Heil­bronnHeil­bronn
V 36102O&K1940Nürn­berg HbfNürn­berg HbfNW
V 36104O&K1942Bww Mün­chen HbfBww Mün­chen HbfN
V 36105O&K1943Bww Kas­sel HbfBww Kas­sel HbfW
V 36106BMA1940Nürn­berg HbfNürn­berg HbfN
V 36107BMA1939Bww Kas­sel HbfBww Kas­sel HbfW
V 36108BMA1940Heil­bronnHeil­bronnW
V 36109BMA1940Nürn­berg HbfNürn­berg HbfNW
V 36110BMA1940Nürn­berg HbfBww Mün­chen HbfN
V 36111BMA1940Nürn­berg HbfNürn­berg HbfNW
V 36112BMA1941Bam­bergBam­bergN
V 36113BMA1942Nürn­berg HbfNürn­berg HbfNW
V 36114BMA1942Bww Kas­sel HbfBww Kas­sel Hbf
V 36115BMA1944Bww Mün­chen HbfBww Mün­chen HbfN
V 36116Hen­schel1941Bam­bergBww Mün­chen HbfN
V 36117Hen­schel1941Bww Kas­sel HbfBww Kas­sel Hbf
V 36118Hen­schel1941Bww Mün­chen HbfBww Mün­chen HbfN
V 36119O&K1940Frei­las­singFrei­las­singNW
V 36120O&K1940Frei­las­singFrei­las­singN
V 36121BMA1943Mann­heimHei­del­berg
V 36122Deutz1941Rosen­heimRosen­heimNW
V 36123BMA1940Frei­las­singFrei­las­singNW
V 36124Deutz1944Rosen­heimRosen­heimNW
V 36125O&K1943Mann­heimMann­heim
(mehr­mals 1958 zwi­schen Hei­del­berg und Mann­heim umbeheimatet
V 36126BMA1941Karls­ruhe HbfKarls­ruhe Hbf
V 36150Mak1947Bww Kas­sel HbfBww Kas­sel HbfW
V 36201Schwartz­kopf1939HusumHusum
V 36202Schwartz­kopf1939Flens­burgFlens­burg
V 36203Schwartz­kopf1939Del­men­horstDel­men­horstH
V 36204Schwartz­kopf1939Del­men­horstab 4.9.58
Bremerhaven-Lehe
H
V 36205Schwartz­kopf1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beck
V 36206Schwartz­kopf1939Bre­mer­ha­ven-LeheBre­mer­ha­ven-LeheH
V 36207Schwartz­kopf1939Del­men­horstDel­men­horst
V 36208Schwartz­kopf1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK/D (Nov.)
V 36209Schwartz­kopf1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK/D (Dez.)
V 36210Schwartz­kopf1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK
V 36212Schwartz­kopf1939Bww Dort­mund BbfBww Dort­mund Bbf
V 36213O&K1943Hei­li­gen­ha­fenHei­li­gen­ha­fen
V 36214O&K1941Hei­li­gen­ha­fenHei­li­gen­ha­fenW
V 36215O&K1938Holz­min­denHolz­min­denH
V 36216O&K1938Del­men­horstDel­men­horst
V 36217O&K1940Bie­le­feldBie­le­feld
V 36218O&K1941Bre­mer­ha­ven-Leheab 27.9.58
Delmenhorst
H
V 36219O&K1941Holz­min­denHei­li­gen­ha­fenNW
V 36220Deutz1943HusumHusum
V 36221Deutz1943Hei­li­gen­ha­fenHei­li­gen­ha­fen
V 36222Deutz1943Bre­mer­ha­ven-LeheBre­mer­ha­ven-LeheH
V 36223Deutz1944Flens­burgFlens­burg
V 36225Deutz1944Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK
V 36226Deutz1944Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK/D (Nov.)
V 36229Krupp1940Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK/D (Dez.)
V 36230Schwartz­kopf1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK
V 36231O&K1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK
V 36232Del­men­horstDel­men­horstH
V 36233Han­no­ver-Lin­denHan­no­ver-Lin­denH
V 36234Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK
V 36235Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckK
V 36236Hei­li­gen­ha­fenHei­li­gen­ha­fen
V 36237Deutz1944Del­men­horstDel­men­horstH
V 36238BMA1939Wup­per­tal-Stein­beckWup­per­tal-Stein­beckSD
V 36239O&K1938Husum— fehlt —W
V 36251Mak1947Kon­stanzKon­stanz
V 36252Mak1947Del­men­horstDel­men­horstH
V 36253Mak1947Holz­min­denHolz­min­denW
V 36254Mak1947Gerol­steinHanau
V 36255Mak1947TrierTrier
V 36256Mak1947Best­wigBest­wigW
V 36257Mak1948Best­wigBest­wigW
V 36258Mak1948Del­men­horstDel­men­horstH
V 36259Mak1948Del­men­horstDel­men­horstH
V 36260Mak1948MainzMainzW
V 36261Mak1948Gerol­steinGerol­stein
V 36262Mak1948MainzMainzN
V 36401Mak1950Ffm-Gries­heimFfm-Gries­heimH
V 36402Mak1950Darm­stadtDarm­stadtH
V 36403Mak1950Ffm-Gries­heimFfm-Gries­heimH
V 36404Mak1950Ffm-Gries­heimFfm-Gries­heimH
V 36405Mak1950Ffm-Gries­heimFfm-1H
V 36406Mak1950Darm­stadtDarm­stadtH
V 36407Mak1950Darm­stadtFfm-Gries­heimH
V 36408Mak1950Darm­stadtFfm-Gries­heimH
V 36409Mak1950Darm­stadtFfm-Gries­heimH
V 36410Mak1950Darm­stadtFfm-Gries­heimH
V 36411Mak1950Darm­stadtFfm-Gries­heimH
V 36412Mak1950Darm­stadtFfm-Gries­heimH
V 36413Mak1950Fried­bergFried­bergH
V 36414Mak1950Wies­ba­denWies­ba­denH
V 36415Mak1950Darm­stadtDarm­stadtH
V 36416Mak1950Darm­stadtDarm­stadtNH
V 36417Mak1950Darm­stadtDarm­stadtH
V 36418Mak1950Darm­stadtDarm­stadtNH
rot kur­siv = Behei­ma­tung nach Lau­scher (EK-Buch) nicht nachvollziehbar
¹ Ein­mann-Bedie­nung durch Füh­rer­haus­auf­satz „Typ Nürn­berg“ (N) oder durch „Typ Stein­beck“ (S) [Daten nach „Lau­scher“]
² Wen­de­zug­fä­hig (W), spe­zi­fi­ziert durch K für Klin­gel­lei­tung, H für Hagenuk- , D für direkte Steue­rung [Daten nach „Lau­scher“]
  • Wen­de­zug­fä­hige V-Loko­mo­ti­ven besa­ßen ins­ge­samt 4 Brems­schläu­che pro Seite.
  • Ob alle Hagenuk-indi­rekt-steu­er­ba­ren V 36 im Jahr 1958 tat­säch­lich mit einem Hagenuk-Gerät aus­ge­stat­tet waren, ist noch frag­lich, da wenige Loks schon aus dem Per­so­nen­zug­dienst abge­zo­gen waren.
  • Die mit direk­ter Wen­de­zug­steue­rung (frisch) aus­ge­stat­te­ten Wup­per­ta­ler V 36 wur­den auf jeden Fall im Wen­de­zug­dienst eingesetzt.

Was passt auf db58 zum Thema?

Quel­len

  • Liste von „WG“ (FdE Ham­burg) nach dem Stande vom 1.5.1958
  • Die Trieb­fahr­zeuge der Deut­schen Bun­des­bahn und ihre Hei­mat­be­triebs­werke Stand 31. 12. 1958 von Andreas Knip­ping; Dipl.-Ing. Gus­tav Röhr 1976
  • Die Die­sel­lo­ko­mo­tiven der Wehr­macht von Ste­fan Lau­scher, EK-Ver­lag 1999/2006

»D 47 / D 48 Mün­chen Hbf—Münster Hbf

Außer­halb der Hoch­sai­son ver­kehrte das Zug­paar D 47 / D 48 nur zwi­schen Mün­chen Hbf und Müns­ter Hbf – und nicht wie in der Hoch­sai­son bis nach Nord­deich Mole. Das Pär­chen gehörte zu den Nacht­zü­gen ohne Schlaf- und Lie­ge­wa­gen und ver­ließ als D 47 den Münch­ner Haupt­bahn­hof mit einer rela­tiv kur­zen Gar­ni­tur. Erst in Würz­burg wurde der Zug bis Frank­furt durch drei Wagen aus Wien zu einem typi­schen D-Zug zwi­schen Bay­ern und Norddeutschland.

D 47Som 58
an
Som 58
ab
Bahn­hofSom 58
an
Som 58
ab
D 48
123:50Mün­chen Hbf06:1026
200:4500:48Ingol­stadt Hbf05:0305:0725
301:3001:35Treucht­lin­gen04:1604:2124
402:1402:16Ans­bach03:3403:3623
503:2603:46Würz­burg Hbf01:5902:1522
604:1804:20Gemünden/M01:2801:3021
705:0005:03Aschaf­fen­burg Hbf00:3600:4060
805:2305:25Hanau Hbf00:1600:1919
905:3705:39Offen­bach Hbf23:5900:0418
1005:5106:16Frankfurt/M Hbf23:2023:5017
Mainz-Kas­tel22:4522:4616
1106:5507:03Wies­ba­den Hbf22:3022:3715
1207:3007:31Rüdes­heim (Rh)21:5922:0014
1308:2508:27Nie­der­lahn­stein21:0521:0713
1408:4708:48Neu­wied20:4420:4512
1509:27Beuel20:0711
1609:5410:09Köln Hbf19:3019:4210
1710:3710:39Neuß18:5919:019
1810:5410:58Düs­sel­dorf Hbf18:4018:448
1911:1811:21Duis­burg Hbf18:1518:197
2011:3111:35Ober­hau­sen Hbf18:0218:046
2111:4811:50Essen-Alten­es­sen17:4617:485
2211:5812:00Gel­sen­kir­chen Hbf17:3717:394
2312:1012:12Wanne-Eickel Hbf17:2617:293
2412:2312:25Reck­ling­hau­sen Hbf17:1217:142
2513:0613:26Müns­ter Hbf15:5416:301

D47-D48-Muenchen-Norddeich-RGB-2

Zug­bil­dung München—Münster

D47a-ZpAR-I-So58-042

Der Zug­stamm wurde von Mün­chen-Pasing gestellt:

Umlauf-3966-ZpAU-So58-189

Das Gepäck wurde in einem Behelf­pack­wa­gen MPw4ie-50 beför­dert, die Rei­sen­den der ers­ten Klasse saßen in einem moder­ni­sier­ten Eil­zug­wa­gen von 1936 mit Sei­ten­gang, die Wagen der 2. Klasse gehör­ten zur Bau­art 1928. Ein wei­te­rer Pasin­ger AB-Wagen gehörte zur Gruppe 23, so wur­den alle(!) Hecht­wa­gen-Typen bezeichnet.

Umlauf-3963-Pasing-ZpAU-So58-189

In Würz­burg wurde der D 47 auf dem Weg nach Nor­den durch drei Wagen aus dem D 287 von Wien ergänzt:

Umlauf-4190-Muenster-ZpAU-So58-195
8851-OeBB-ZpAU-So58-308

Der Müns­te­ra­ner Haupt­bahn­hof stellte zwei Schür­zen­wa­gen. Der ÖBB-Wagen ver­kehrte nur zwi­schen 4. Juli und  4. September.

In Frank­furt wurde der Zug um einen Halb­spei­se­wa­gen ergänzt:

Umlauf-511-Ffm-ZpAU-So58-034

Hier­bei han­delt es sich um einen umge­bau­ten Eil­zug­wa­gen BR4y-36.

In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag wurde der Zug von Mün­chen bis Frank­furt um einen 26,4-m-Wagen ergänzt:

Die Zug­bil­dungs­skizze des D 47:

D47-Sued-Sommer58

Zug­bil­dung Münster—München

ZpAR-I-So58-044

Im D 48 fin­den wir zwi­schen Frank­furt und Mün­chen einen zusätz­li­chen Behelfs­pack­wa­gen im Zug:

Umlaufplan-744-Ffm-ZpAU-So58-029

Nach Sonn- und Fei­er­ta­gen wurde der D 48 noch um einen 26,4-m-Wagen ab Frank­furt verstärkt.

Umlaufplan-744-Ffm-ZpAU-So58-029

D48-Sued-Sommer58

Das passt auf db58 zum Thema

Quel­len:

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR I und Zp AU Som­mer 1958
  • Bespan­nungs­ver­zeich­nis Som­mer 1958

»Im Hoch­som­mer bis Nord­deich: D 47 / D 48

Ab 5. Juli 1958 fuhr der D 47 von Mün­chen Hbf wei­ter … Nicht mehr Müns­ter (West­fa­len) war der Wen­de­bahn­hof, son­dern der Zug wurde bis Nord­deich Mole ver­län­gert. Am 6. Juli fuhr dann erst­mals der Zug von Nord­deich Mole zurück nach Mün­chen. Der Ein­satz die­ser Hoch­som­mer-Ver­län­ge­rung endete mit der Fahrt nach Nord­deich Mole am 14. Sep­tem­ber und der Rück­fahrt am 15. September.

D 47Som 58
an
Som 58
ab
Bahn­hofSom 58
an
Som 58
ab
D 48
123:50Mün­chen Hbf06:1032
200:4500:48Ingol­stadt Hbf05:0305:0731
301:3001:35Treucht­lin­gen04:1604:2130
402:1402:16Ans­bach03:3403:3629
503:2603:46Würz­burg Hbf01:592:1528
604:1804:20Gemünden/M01:2801:3027
705:0005:03Aschaf­fen­burg Hbf00:3600:4026
805:2305:25Hanau Hbf00:1600:1925
905:3705:39Offen­bach Hbf23:5900:0424
1005:5106:16Frankfurt/M Hbf23:2023:5023
Mainz-Kas­tel22:4522:4622
1106:5507:03Wies­ba­den Hbf22:3022:3721
1207:3007:31Rüdes­heim (Rh)21:5922:0020
1308:2508:27Nie­der­lahn­stein21:0521:0719
1408:4708:48Neu­wied20:4420:4518
1509:27Beuel20:0717
1609:5410:09Köln Hbf19:3019:4216
1710:3710:39Neuß18:5919:0115
1810:5410:58Düs­sel­dorf Hbf18:4018:4414
1911:1811:21Duis­burg Hbf18:1518:1913
2011:3111:35Ober­hau­sen Hbf18:0218:0412
2111:4811:50Essen-Alten­es­sen17:4617:4811
2211:5812:00Gel­sen­kir­chen Hbf17:3717:3910
2312:1012:12Wanne-Eickel Hbf17:2617:299
2412:2312:25Reck­ling­hau­sen Hbf17:1217:148
2513:0613:26Müns­ter Hbf15:5416:307
2613:5614:04Rheine15:2315:246
2715:2415:26Leer (Ost­fries­land)13:5713:595
2816:0216:09Emden West13:2113:304
2916:3616:37Nor­den12:5212:543
3016:45Nord­deich12:442
3116:50Nord­deich Mole12:401

D47-D48-Muenchen-Norddeich-RGB

Zug­bil­dung Münster—Norddeich Mole

D47-Muenster-Nordd-ZpAR-I-So58-042

D-48-Nordd—Muenster-ZpAR-I-So58-043 D-48-Nordd—Muenster-ZpAR-I-So58-044

Für den D 47 / D 48 galt die sel­tene Kon­stel­la­tion für einen inner­deut­schen Zug, dass nur ein ein­zi­ger von sie­ben in Mün­chen gestar­te­ten Wag­gons die gesamte Stre­cke im Zug blieb: der Pasin­ger Wagen mit der Ord­nungs­num­mer 6 – mit der Gruppe 23 wur­den alle Hecht­wa­gen-Typen bezeich­net. Wobei fast alle AB-Wagen der Gruppe 23 pol­ni­schen Ursprungs waren.

Umlauf-3963-Pasing-ZpAU-So58-189

In Würz­burg kamen auf dem Weg nach Nor­den vom D 287 drei Wagen aus Wien in den Zug:

Umlauf-4190-Muenster-ZpAU-So58-195
8851-OeBB-ZpAU-So58-308

Der Müns­te­ra­ner Haupt­bahn­hof stellte zwei Schür­zen­wa­gen, die für die Hoch­sai­son vom Bww Emden gepflegt wur­den. Für den ÖBB-Wagen endete die Hoch­sai­son schon am 4. September.

In Frank­furt wurde der Zug um einen Halb­spei­se­wa­gen ergänzt:

Umlauf-511-Ffm-ZpAU-So58-034

Hier­bei han­delt es sich um einen umge­bau­ten Eil­zug­wa­gen BR4y-36.

Die größte Gruppe im D 47 im Abschnitt von Müns­ter nach Nord­deich Mole kam aus dem D 181 erst in Müns­ter in den Zug:

Umlauf-550-Ffm-ZpAU-So58-035
Umlauf-5671-Hagen-ZpAU-So58-257
Umlauf-5663-Hagen-ZpAU-So58-255

Der Frank­fur­ter Hbf stellte einen AB4ymg-51 und einen B4ümg-54. Der Eil­zug-Pack­wa­gen und der Ver­stär­kungs­wa­gen (B4yw-36) am Wochen­ende waren im Hage­ner Haupt­bahn­hof beheimatet.

Der Bespan­nungs­plan nennt für die Stre­cke Müns­ter Hbf—Emden West hin und retour eine Lok der Bau­reihe 03 des Bw Rheine. Zwi­schen Emden West und Nord­deich Mole war eine Emde­ner Bau­reihe 38.10 vorgespannt.

D47-Nord-Sommer58

D 48

D48-Nord-Sommer58

Was ergänzt die­ses Thema:

Quel­len:

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR I und Zp AU Som­mer 1958
  • Bespan­nungs­ver­zeich­nis Som­mer 1958

»Der Ein­zel­gän­ger: VT 30.0 des Bw Darmstadt

Im Bw Darm­stadt waren nicht nur Trieb­wa­gen der Reihe VT 60.5 (hydrau­li­sche 225-PS-VT) behei­ma­tet, son­dern auch ein „elek­tri­scher“ mit 410-PS-Motor (VT 30.0) und ein eben­falls 410 PS star­ker hydrau­lisch ange­trie­be­ner Ver­bren­nungs­trieb­wa­gen (VT 46.5).

VT30-BwDarmstadt-Lp-58Som

VT30-BwDarmstadt-Seg-58SomWegen der elek­tri­schen Kraft­über­tra­gung konnte der VT 30 001 nicht mit den Steu­er­wa­gen für die VT 60.5 ein­ge­setzt wer­den, so wurde der ehe­ma­lige 450-PSser (im Jahr 1958 nur noch 410 PS) in Darm­stadt immer mit dem VS 145 082 mit der Mehr­fach­steue­rung 1934 ein­ge­setzt. Wegen der ande­ren Leis­tungs­da­ten und der Höchst­ge­schwin­dig­keit von 90 km/h mit Steu­er­wa­gen bekam der VT 30.0 in Darm­stadt einen eige­nen Umlauf.

VT30-BwDarmst-mp-58Sum-RGB

Was ergänzt das Thema auf db58?

Quel­len

  • Liste von Ronald Krug
  • Kurs­buch Som­mer 1958

Weiterlesen

»Lauf­plan für VT 60.5 des Bw Darmstadt

Unser Bei­trag über die mit VT 60 gebil­de­ten Eil­züge ab Kai­sers­lau­tern „spülte“ im HiFo den Lauf­plan für VT 60. 5 des Bw Darm­stadt aus den Archiv-Untie­fen an die Ober­flä­che. Unsere vor­he­ri­gen Recher­chen zu den Darm­städ­ter Trieb­wa­gen mit Hilfe der Zp AR II blie­ben bis dahin nur Stück­werk, lie­ßen aber schon die enor­men Leis­tun­gen erahnen.

VT60-BwDarmstadt-Lp14-58Som-kompl

VT60-BwDarmstadt-segmente-58SoUnter den über 50 werk­täg­li­chen Plan­leis­tun­gen als Trieb­wa­gen-Fahrt – also ohne die Schlepp­leis­tung und die Leer­fahr­ten  – waren 21 Eil­zug-Ein­sätze. Das ist ein Spit­zen­wert für einen Trieb­wa­gen­typ, der eigent­lich als Nah­ver­kehrs-VT kon­zi­piert war. Zehn Fahr­ten als Nah­schnell­ver­kehrszug ergänz­ten den Ein­satz im beschleu­nig­ten Personenverkehr.

VT60-BwDarmstadt-mp-58So-RGB

Was ergänzt das Thema auf db58?

Quel­len

  • Lauf­plan für VT 60.5 vom Bw Darm­stadt für Som­mer 1958 (Danke Ronald Krug)
  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR II Süd Som­mer 1958

»Pt 3735 / Pt 3736 Kai­sers­lau­tern Hbf—Landstuhl mit VT 60.5

Mor­gens kam ein VT 60.5 als Eil­zug von Frank­furt nach Kai­sers­lau­tern, um abends die glei­che Stre­cke zurück­zu­fah­ren. Als Füll­leis­tung in Kai­sers­lau­tern wurde nach­mit­tags neben einer Eil­zug­leis­tung nach Kusel auch eine Per­so­nen­zug­leis­tung nach Land­stuhl mit der Trieb­wa­gen­gar­ni­tur gefahren.

P 3735Som 58
an
Som 58
ab
Bahn­hofSom 58
an
Som 58
ab
P 3736
115:06Land­stuhl15:006
215:11Kinds­bach14:555
315:17Ein­sied­ler­hof14:504
Vogel­weh14:443
415:24Eisen­bahn-Aus­bes­se­rungs­werk
515:26Ken­nel­gar­ten14:402
615:30Kai­sers­lau­tern Hbf14:351

P3735-P3736-Landstuhl-Kaiserslautern-kein-RGB

Die Zug­bil­dung

VT 60.5 mit VS 145 – aus der Wagen­rei­hung des Pär­chens Et 3197/3198 kann man rück­schlie­ßen, dass sich der Steu­er­wa­gen auf der öst­li­chen Seite befand.

Was ergänzt das Thema auf db58?

Quel­len

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Lauf­plan für VT 60.5 vom Bw Darm­stadt für Som­mer 1958
  • Zp AR II Süd Som­mer 1958

»Et 3197 / Et 3198 zwi­schen Kusel und Kaiserslautern

Mor­gens vor 10 Uhr erreichte ein Darm­städ­ter VT 60.5 von Frank­furt her an Werk­ta­gen als Etb 3114 den Kai­sers­lau­te­rer Haupt­bahn­hof, die Rück­fahrt begann erst nach 19 Uhr. Über den Tag wurde die Trieb­wa­gen­gar­ni­tur in der Pfalz genutzt. Eine Leis­tung war dabei nach­mit­tags das Eil­zug­pär­chen Et 3197 / Et 3198 nach Kusel.

E 3197Som 58
an
Som 58
ab
Bahn­hofSom 58
an
Som 58
ab
E 3198
117:23Kusel16:458
217:27Ram­mels­bach16:407
317:3117:32Alten­glan16:3516:366
417:4417:44Glan-Münch­wei­ler16:2216:235
517:54Stein­wen­den16:124
617:59Ram­stein16:073
718:0618:07Land­stuhl15:5916:002
818:22Kai­sers­lau­tern Hbf15:451

E3197-ZpAR-II-Sued-So58-Eilzuege-192-193

E3197-E3198-Kusel-Kaiserslautern-RGB

Was passt auf db58 zum Thema:

Quel­len:

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR II Süd vom Som­mer 1958

»Et 3114 / Et 3115 zwi­schen Frank­furt (Main) Hbf und Kai­sers­lau­tern Hbf

Die leich­ten und schwach­mo­to­ri­sier­ten Trieb­wa­gen der Bau­reihe VT 60.5 wur­den eigent­lich als Neben­bahn-Trieb­wa­gen beschafft, bei der DB wur­den sie trotz ihrer gerin­gen Höchst­ge­schwin­dig­keit von nur 80 km/h auch in eini­gen Eil­zug­läu­fen auf Haupt­bah­nen ein­ge­setzt. So auch auf der Stre­cke Frank­furt (Main)—Worms—Kaiserslautern über Marnheim.

E 3114Som 58
an
Som 58
ab
Bahn­hofSom 58
an
Som 58
ab
E 3115
106:56Frankfurt/M Hbf21:4710
207:2207:23Groß Gerau-Dorn­berg21:1421:149
307:3207:33God­de­lau-Erfel­den21:0321:048
407:43Gerns­heim20:537
507:5307:53Bib­lis20:4320:446
608:0908:25Worms Hbf20:1720:295
708:3908:40Mons­heim20:0320:064
808:5508:56Marn­heim19:4919:503
909:2209:23Enken­bach19:2719:282
1009:40Kai­sers­lau­tern Hbf19:071

E3114-Buchfahrplan-Mainz-4a-1958Sommer_Seite_06

E3115-Buchfahrplan-Mainz-4a-1958Sommer_Seite_05

Die Zug­bil­dung erfolgte werk­tags mit einem VS 145. Für die sonn- und fei­er­täg­li­che Zug­bil­dung mit Umbau­d­rei­ach­sern ist uns die Zug­lok noch nicht bekannt.

E3114-ZpAR-II-sued-So58-Eilzuege-182-183

e3114-ffm-kaiserslautern-RGB

Was passt auf db58 zum Thema:

Quel­len:

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR II Süd vom Som­mer 1958
  • Buch­fahr­plan Heft 4a der BD Mainz Som­mer 1958
  • 1
  • 2