Schlagwort: P 1039 München Hbf—Landshut (Bay) Hbf

»P 1020 von Lands­hut (Bay) nach München

Die frü­heste Mor­gen­ver­bin­dung von Lands­hut nach Mün­chen auf der Kbs 424 wurde mit dem P 1020 gebo­ten. Den Fol­ge­zug P 1000 am Mon­tag (in Lands­hut über eine halbe Stunde spä­ter) für die Wochen­end­pend­ler haben wir auf db58 schon vorgestellt. P 1020 Som­mer 1958Bahn­hofanab 01Lands­hut (Bay) Hbf4:08 02Gündlk­ofen4:16 03Bruck­berg (Ober­bay)4:21 04Moos­burg4:30 05Lan­gen­bach (Ober­bay)4:38 06Marz­ling4:44 07Frei­sing4:484:52 08Pul­ling (bei Freising)4:57 09Neu­fahrn (bei Freising)5:05 10Eching5:10 11Loh­hof5:15 12Schleiß­heim5:21 13Mün­chen-Feld­moching5:28 14Mün­chen-Fasa­ne­rie5.32 15Mün­chen-Moo­sach5:37 16Mün­chen Hbf5:48 Zug­bil­dung Im...

Weiterlesen

»E 18 – Lauf­pläne des Bw Regensburg

Regens­burg war 1958 noch der öst­lichste elek­tri­fi­zierte große deut­sche Bahn­hof auf der Ost-West-Magis­trale Wien—Würzburg—Norden/Rhein-Ruhr/Benelux. Erst 1959 wurde der Fahr­draht zwi­schen Ober­traub­ling (bei Regens­burg) und Pas­sau unter Strom gesetzt. Trotz der dama­li­gen Rand­lage war Regens­burg kein „elek­tri­scher Kopf­bahn­hof“, denn die Stre­cke von Mün­chen wurde von Osten nach Regens­burg hin­ein geführt. Doch nun zu den Lauf­plä­nen: Bei Lauf­plä­nen von Lok wurde häu­fig eine Klas­si­fi­zie­rung vor­ge­nom­men: die „G“-, die „P“- und die „D“-Tage. An P-Tagen wur­den über­wie­gend...

Weiterlesen