Schlagwort: Rotenburg (Fulda)

»Bau­reihe 50 in Bebra

Ab Herbst 1958 nahm der Bestand an Loks der Bau­reihe 50 in Bebra zu: Die Elek­tri­fi­zie­rung der Stre­cken um Mann­heim im Som­mer 1958 und der durch­ge­hen­den links­rhei­ni­schen Elek­tri­fi­zie­rung im Januar 1959 setzte etli­che Loks der Bau­reihe 50 frei. Nach­dem jah­re­lang nur drei Loks die­ser Bau­reihe in Bebra behei­ma­tet waren und über­wie­gend als Druck­loks ein­ge­setzt wur­den, stan­den zum Jah­res­wech­sel 1958/1959 schon sie­ben Loks zur Ver­fü­gung und ab Februar 1959 sogar schon min­des­tens zehn. Den letz­ten Lauf­plan der Bau­reihe 38 (82.04) vom Herbst 1958 hat­ten...

Weiterlesen

»Tran­sit: Per­so­nen­ver­kehr nach Obersuhl

Bei unse­ren Recher­chen zum ETA 176 in Kas­sel waren wir erst­mals auf das Thema „Tran­sit­ver­kehr nach Obersuhl“ auf­merk­sam gewor­den: Der ETA 176 fuhr für seine Per­so­nen­zug­fahrt nach Obersuhl dann sogar noch wei­ter aber­mals hin­ter den „Eiser­nen Vor­hang“ nach Gerstun­gen zum Kopf­ma­chen. Auch vom VT 60, wuss­ten wir, dass er nach Gerstun­gen kam. Auf der Karte zu erken­nen: Die Stre­cke nach Eisen­ach führt kurz hin­ter Höne­bach über thü­rin­gi­sches Gebiet. Bos­serode und Obersuhl gehör­ten wie­der zu Hes­sen. Anschlie­ßend ging es wie­der nach Thü­rin­gen, um von...

Weiterlesen

»Letz­ter Lauf­plan für Bau­reihe 38.10 in Bebra

Im Herbst 1958 wur­den in Bebra nur noch drei Loko­mo­ti­ven der BR 38.10-40 plan­mä­ßig benö­tigt. Die Lite­ra­tur nennt als Ende des P8-Ein­sat­zes den Januar 1959 – die Dienste wur­den dazu ganz über­wie­gend an die Bau­reihe 50 über­ge­ben. Lauf­pläne, die ab Februar 1959 gül­tig waren, zei­gen einige Fahr­ten auch in den Umlauf­plä­nen der Bau­reihe 56.2-8. Cb = Corn­berg, Eschw = Esch­wege West, Gö = Göt­tin­gen, Gr = Gerstun­gen, Hf = Bad Hers­feld, Hn = Höne­bach, Ksl = Kas­sel Hbf, Oa = Ober­aula, Ro = Roten­burg (Fulda) Neben den weni­gen hoch­wer­ti­gen Per­so­nen­zug­fahr­ten nach...

Weiterlesen

»ETA 176 beim Bw Kassel

ETA 176 gleich Limburger Zigarre gleich „Der war nur in Limburg beheimatet.“ – Diese Gleichung geht nicht auf, denn 2 oder 3 Triebwagen waren beispielsweise in den 50er Jahren in Kassel beheimatet. Erst mit der Auslieferung von ETA 150 wurde das Einsatzgebiet langsam kleiner. Für den Sommer 1959 ist ein Laufplan erhalten geblieben. Die Fahrzeiten unterscheiden sich insgesamt nur wenig vom Jahr 1958. Der Laufplan enthält neben der Eilzugfahrt nach Bad Lauterberg noch eine Besonderheit: Nach Laufplan fuhr der ETA nach seinem Halt – laut Kursbuch – in Obersuhl weiter in die DDR nach Gerstungen....

Weiterlesen