Schlagwort: Breitengüßbach

»Erste Monate in Gemün­den: Lauf­plan für V 188

Nach der Elek­tri­fi­zie­rung der Spes­sart­stre­cke ver­blie­ben die V 188 nur noch kurze Zeit in Aschaf­fen­burg. Dann wur­den sie – umge­baut – nach Gemün­den (Main) im November/Dezember umbe­hei­ma­tet und auf mög­lichst lan­gen Stre­cken eingesetzt. Den ers­ten bekann­ten Lauf­plan für Gemün­den (Main) stel­len wir vor: Bebra, Breit­eng = Brei­ten­güß­bach, Hall = Hall­stadt (b. Bam­berg), Li= Lich­ten­fels, Sf = Schweinfurt Para­de­leis­tung war die 7-Stun­den-Fahrt vor dem Dg 7395 von Lich­ten­fels nach Bebra, aber auch der schnelle De 5060 zwi­schen Gemün­den und Schwein­furt...

Weiterlesen

»ETA 180 des Bw Bamberg

Das weite Nürn­ber­ger Umland diente nicht nur der DB, son­dern auch schon frü­her der Reichs­bahn als Ver­suchs­re­gion zum Ersatz des Dampf­be­trie­bes. Ein Über­bleib­sel aus die­ser Zeit ist der Betrieb mit ETA in Bamberg. Das Bam­ber­ger Bw ver­fügte bis Anfang der 60er Jahre meist über vier Trieb­wa­gen der grund­er­neu­er­ten Bau­art ETA 180. Da die ETA 180 auf­grund ihres Schalt­wer­kes nicht mehr­zug­steu­er­fä­hig waren, muss­ten bei Dop­pel­trak­tio­nen also beide Füh­rer­stände besetzt sein. Fol­gende Trieb­wa­gen waren in unse­rem Jahr in Bam­berg behei­ma­tet: ETA 180 002,...

Weiterlesen