»Hin­ter Pwif von Mün­chen nach Deisen­ho­fen: P 3601

Schon lange schmorte bei uns das Thema: „Neue Steu­er­wa­gen für den Ver­kehr nach Deisen­ho­fen“. Laut den Zug­bil­dungs­plä­nen Zp Bb für den Groß­raum Mün­chen vom Som­mer und Win­ter 1957 wur­den Pwif als Steu­er­wa­gen ein­ge­setzt. Ab Som­mer 1958 wur­den laut Zp Bb dann BPw4ymgf mit Hagenuk-Steue­rung ein­ge­setzt. Alle Wagen waren in Mün­chen Hbf beheimatet. Als Ein­stieg für die Auf­be­rei­tung des Ver­kehrs zwi­schen Holz­kir­chen und Mün­chen Hbf haben wir den P 3601 gewählt, der als P 3600 zurück nach Mün­chen pendelte. P 3601anabBahn­hofanabP 3600 14:15Mün­chen Hbf5:156 24:22Mün­chen-Fors­ten­rie­der­straße5:075 34:25Mün­chen-Mit­tersend­ling5:054 44:294:30Mün­chen-Solln5:005:013 54:33Groß­hes­se­lohe4:582 64:41Deisen­ho­fen4:501 Karte...

Weiterlesen

»4achsige Steu­er­wa­gen

Das Thema „Wen­de­zug­be­trieb“ steht bei uns immer hoch im Kurs, und wir sind bei db58 ja auch schon mehr­mals dar­auf ein­ge­gan­gen. Ende der 50er Jahre gab es für gescho­bene Züge vier unter­schied­li­che Bau­for­men der Steu­er­wa­gen für lok­ge­scho­bene Züge: 4-ach­sige Rei­se­zug­wa­gen (Alt­bau- und Mitteleinstiegswagen) zwei­ach­sige Rei­se­zug­wa­gen (Don­ner­büch­sen und ehe­ma­lige Güterzuggepäckwagen) Trieb­wa­gen (VS und VB) ehe­ma­li­ger Ham­bur­ger Wechselstromtriebwagen Nicht mehr im (Versuchs-)Einsatz soll 1958 der Pw3ygf (Umbau­wa­gen) gewe­sen sein. Die Dop­pel­stock­wa­gen...

Weiterlesen

»Wen­de­zug­ver­kehr in Stuttgart

Wel­che Städte und Regio­nen fal­len einem zum Wen­de­zug­be­trieb in den Fünf­zi­gern spon­tan ein? Ham­burg, Bre­men, Ruhr­ge­biet, Wup­per­tal, Köln, Frank­furt, Nürn­berg, Mün­chen. Weni­ger spon­tan dann viel­leicht noch Braunschweig/Salzgitter – aber Stuttgart? Das Kurs­buch vom Win­ter 1957/1958 gibt auch keine Hin­weise auf Wendezugverkehr. Nur kleine Spu­ren sind in Quel­len und in der Lite­ra­tur zu finden: Im Wagen­ver­zeich­nis der BD Stutt­gart zum Som­mer­fahr­plan 1958 fin­den sich beim Stutt­gar­ter Hbf (Bww Stutt­gart) nur noch sie­ben 3yg-Wagen mit Steu­er­lei­tun­gen in der...

Weiterlesen

»Die Wies­ba­de­ner Wende-Eil­züge – Teil 2

Die Wagen­gar­ni­turen, die für den Ver­kehr zwi­schen Wies­baden und Frank­furt benö­tigt wurden, waren ganz über­wie­gend in Wies­baden behei­matet. So standen zwei fast iden­ti­sche Wen­de­zug­gar­ni­turen, die mit ex-DRG-Eilzugwagen gebildet wurden, zur Ver­fü­gung (siehe Bei­trag­steil 1). Die Rei­hungs­pläne ergeben fol­gendes Bild …

Weiterlesen

»Die Wies­ba­de­ner Wende-Eil­züge – Teil 1

Im letzten Beitrag haben wir die Wiesbadener Eilzugwagen der Reichsbahn-Bauarten mit Gummiwulst vorgestellt. Die Umlaufpläne des Sommers 1958 zeigen ihren Einsatz in Eil- und Nahschnellverkehrszügen zwischen Frankfurt und Wiesbaden und wenigen Einsätzen rheinabwärts bis Rüdesheim oder Kaub …

Weiterlesen

»Vor­kriegs­wa­gen mit Gum­mi­wulst: Wies­ba­de­ner Wendezuggarnitur

Dass Eil­zug­wa­gen der Vor­kriegs­jahre zu Wen­de­zug­wa­gen umge­baut wur­den, ist für den Nürn­ber­ger Raum wohl bekannt. Dass auch die BD Frank­furt über eine grö­ßere Wagen­gruppe ver­fügte, „geis­tert“ meist nur durch Tref­fen der Wagenfreunde. Diese Eil­zug­wa­gen waren in Wies­ba­den beheimatet: Als Steu­er­wa­gen stan­den in Wies­ba­den ins­ge­samt 6 BPw4ymgf der Bau­art 51 zur Ver­fü­gung, die aber auch in Wen­de­zü­gen mit 3yg-Wagen und Mit­tel­ein­stiegs­wa­gen ein­ge­setzt wurden. Das Beson­dere an den Wagen in Wies­ba­den war, dass sie mit Gum­mi­wulst-Über­gän­gen aus­ge­stat­tet...

Weiterlesen

»Wen­de­zug­be­trieb mit V 36 der BD Wuppertal

In diesem Beitrag fasst der Autor Peter Jauch bisher veröffentlichte und unveröffentlichte Fakten über die Entwicklung des Wendezugdienstes mit V 36 des Bw Wuppertal-Steinbecks zusammen. Erste „echte“ Wendezug-V 36 war die V 36 238 mit drei Bremsleitungen und Steuerleitung – diese V 36 konnte erstmals vom Steuerwagen im 1-Mann-Betrieb vollständig „ferngesteuert“ werden.

Weiterlesen