Schlagwort: Prien

»Out of Rosen­heim – die ers­ten plan­mä­ßi­gen Leis­tun­gen der ET 26

Die gro­ßen Ver­än­de­run­gen der elek­trisch gefah­re­nen Trieb­wa­gen­leis­tun­gen des Jah­res 1958 machte auch vor Urlaubs­re­gio­nen nicht halt. Die Abgabe der ET 25 aus dem Süd­schwarz­wald in die Rhein­ebene nach Offen­burg war auf db58 schon Thema. In Ober­bay­ern bekam das Bw Rosen­heim neu die vier umge­bau­ten Trieb­wa­gen-Gar­ni­tu­ren der Bau­reihe ET 26 zuge­wie­sen – im Aus­tausch für wahr­schein­lich zwei ET 85-Gar­ni­tu­ren. Durch den Ein­satz der schnel­len ET 26 konn­ten die Fahr­zei­ten zwi­schen Rosen­heim und Kuf­stein im Schnitt um 5 Minu­ten ver­kürzt werden. Die...

Weiterlesen

»ET 32 in Mün­chen – die ers­ten Nahverkehrsleistungen

In Mün­chen wurde Ende der 5oer-Jahre inten­siv daran gear­bei­tet, den Nah­ver­kehr mit fle­xi­bel lan­gen Wen­de­zü­gen durch­zu­füh­ren. So erhielt Mün­chen bevor­zugt die wen­de­zug­fä­hi­gen neuen E 41. Des­we­gen konnte man von dort die sie­ben ET 25-Gar­ni­tu­ren, die wegen ihres Mit­tel­ein­stiegs und der robus­ten Innen­ein­rich­tung gut für den Nah­ver­kehr geeig­net waren, nach Nürn­berg abge­ben und erhielt im Gegen­zug zur Deckung des rest­li­chen Bedarfs die sechs kom­for­ta­blen ET 32-Gar­ni­tu­ren, die im Fran­ken­land über­wie­gend Eil­zug­dienste verrichteten. In Mün­chen...

Weiterlesen

»Prien—Aschau: Da fah­ren ja nur Schienenbusse!

Zwi­schen Chiem­see und Kam­pen­wand fand es nicht nur der „Kini“ beson­ders schön, son­dern auch urlau­bende Preu­ßen. Und für diese Kund­schaft muss­ten auch dem­entspre­chende Trans­port­mög­lich­kei­ten mit der Bahn ange­bo­ten werden. 1957 und 1958 führte das auf der Kurs­buch­stre­cke 428f zwi­schen Prien und Aschau zu bemer­kens­wer­ten Zug­bil­dun­gen: Der ansons­ten solo ver­keh­rende VT 98 wurde mit einem VS 145 als Bei­wa­gen oder auch mit einem Lokal­bahn-Pack­wa­gen verstärkt. Der Umlauf­plan 20890 war ein acht­tä­gi­ger Plan für die Rosen­hei­mer VT 98, die bei­den Ver­stär­kungs­wa­gen...

Weiterlesen