»Prien—Aschau: Da fah­ren ja nur Schienenbusse!

Zwi­schen Chiem­see und Kam­pen­wand fand es nicht nur der „Kini“ beson­ders schön, son­dern auch urlau­bende Preu­ßen. Und für diese Kund­schaft muss­ten auch dem­entspre­chende Trans­port­mög­lich­kei­ten mit der Bahn ange­bo­ten werden.

1957 und 1958 führte das auf der Kurs­buch­stre­cke 428f zwi­schen Prien und Aschau zu bemer­kens­wer­ten Zug­bil­dun­gen: Der ansons­ten solo ver­keh­rende VT 98 wurde mit einem VS 145 als Bei­wa­gen oder auch mit einem Lokal­bahn-Pack­wa­gen verstärkt.

Der Umlauf­plan 20890 war ein acht­tä­gi­ger Plan für die Rosen­hei­mer VT 98, die bei­den Ver­stär­kungs­wa­gen wur­den in den Rosen­hei­mer Umläu­fen 20897 und 20898 geführt:

Damit wur­den die fol­gen­den Fahr­ten zwi­schen Prien und Aschau abgedeckt:

Was könnte die­ses Thema ergänzen?

  • Gab es Güterzugverkehr?
  • Der Umlauf­plan 20890 für VT 98
  • Der oder die Rosen­hei­mer VS 145

Quel­len

  • Kurs­bü­cher 1957 bis 1959
  • Zp Bc der BD Mün­chen für  Win­ter 1957/1958 und 1958/1959

Aschau (Chiemgau), Baureihe VT 98.95, Kampenwand, LPwi, P 2240 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2241 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2242 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2243 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2244 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2245 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2246 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2247 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2248 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2249 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2250 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2251 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2252 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2253 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2254 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2255 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2256 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2257 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2258 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2259 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2260 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2261 Prien—Aschau (Chiemgau), P 2262 Aschau (Chiemgau)—Prien, P 2263 Prien—Aschau (Chiemgau), Prien, Umlaufplan 20890 Heimatbf. Rosenheim, Umlaufplan 20897 Heimatbf. Rosenheim, Umlaufplan 20898 Heimatbf. Rosenheim, VS 145

1 Kommentar
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments

Vk mit vier­stel­li­ger Num­mer steht für „Vieh­kurs­wa­gen“.
Ver­kehrt ver­mut­lich nur Mon­tag nach Mün­chen und sam­melt Schlachttiere.