Schlagwort: Düren

»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 3

Im Som­mer 1958 fuhr die Deut­sche Bun­des­bahn nur noch drei ver­schie­dene Mili­tär-D-Züge für die bel­gi­schen Streit­kräfte – und das nun nicht mehr nur zu „zivi­len“ Tageszeiten: Dm 80651 Bru­xel­les Nord (12:15)—Soest (19:51) / Dm 80652 Soest (2:24)—Bruxelles Nord (9:42/10:05) – jeden zwei­ten Tag Etm 80751 / Soest (20:01)—Kassel (22:33) / Etm 80752 Kas­sel (23:41—Soest (2:09) –  jeden zwei­ten Tag Dm 80655 / Bru­xel­les Nord (12:15)—Siegen (19:39) / Dm 80656 Sie­gen (2:53)—Bruxelles Nord (9:42/10:05) – jeden zwei­ten Tag Der Dm 80651 und der Dm 80652 ver­kehr­ten...

Weiterlesen

»Züge fürs Bel­gi­sche Mili­tär – Teil 2

Im Win­ter 1957/58 fuhr die Deut­sche Bun­des­bahn vier ver­schie­dene Mili­tär-D-Züge für die bel­gi­schen Streit­kräfte –noch zu „zivi­len“ Tageszeiten: Dm 80651 Bru­xel­les Midi (12:08)—Soest (20:38) / Dm 80652 Soest (7:59)—Bruxelles Midi (16:27) – jeden zwei­ten Tag Dm 80751 / Soest (20:48)—Kassel (23:34) / Dm 80752 Kas­sel (5:07)—Soest (7:44) – jeden vier­ten Tag als Ver­län­ge­rung des „Soes­ter Zuges“ Dm 80655 / Bru­xel­les Nord (13:20)—Siegen (21:19) / Dm 80656 Sie­gen (7:55)—Bruxelles Nord (15:20) – jeden zwei­ten Tag Dm 80657 Bru­xel­les Nord (13:20)—Köln (18:46) /...

Weiterlesen

»Leis­tun­gen der Bau­reihe 78 des Bw Neuß

Das Bw Neuß stand als Per­so­nen­zug-Bw immer im Schat­ten der bedeu­ten­de­ren Nach­barn Düs­sel­dorf, Köln, Kre­feld und Mön­chen-Glad­bach. Die Num­mer 1 in Neuß war die Bau­reihe 78. Für die fünf dort behei­ma­te­ten Loko­mo­ti­ven gab es im Som­mer 1958 einen drei­tä­gi­gen Umlauf – im Lauf­plan 01. Die Haupt­leis­tun­gen wur­den zwi­schen Düren und Düs­sel­dorf erbracht. Ein­mal am Tag wurde auch Brüg­gen nahe der hol­län­di­schen Grenze und Dor­ma­gen angefahren. Brü = Brüg­gen, Df = Düs­sel­dorf Hbf (Abstell­bahn­hof), Dorm = Dor­ma­gen, Dü = Düren, MG = Mön­chen-Glad­bach, Vie...

Weiterlesen

»D 383 und D 384 • Aachen—Frankfurt und retour

Der mor­gend­li­che Zug von Aachen nach Frank­furt über Sie­gen und Gie­ßen diente meh­re­ren Ver­kehrs­strö­men: Von Aachen bis Köln diente er als Pend­ler-Eil­zug (E 383), um dann als D-Zug nach Frank­furt wei­ter zu fah­ren. Auf der Rück­reise ver­kehrte er bis Köln als D-Zug, um dann am Abend als Eil­zug die Ver­bin­dung nach Aachen sicher zu stellen. Die­ser Zug gehörte zu den her­aus­ra­gen­den Beför­de­rungs­leis­tun­gen der Dil­len­bur­ger P 10. Zwi­schen Gie­ßen und Aachen waren sie vor dem Zug. Zwi­schen Gie­ßen und Frank­furt zogen Gie­ße­ner BR 23 den D-Zug. D 383...

Weiterlesen