»VT 12.5 – VT, VM & VS

Neben dem VT 08.5 (einem Trieb­wa­gen für Schnell­züge) wurde von der DB auch eine sehr ähn­li­che Type, der VT 12.5, für den Eil­zug­ein­satz in Dienst gestellt: der „Eier­kopf“ für den Bezirks­ver­kehr. Doch wie das Bei­spiel des DT 141 / DT 142 zeigt: Der Ein­satz blieb nicht nur auf Eil­züge beschränkt.

Die VT 12.5

BRNr.inDienst­stel­lungHer­stel­lerFabrik­num­mer
VT 125011953-02-13Rath­ge­ber
VT 125021953-03-15Rath­ge­ber
VT 125031953-05-13Rath­ge­ber
VT 125041953-06-15Rath­ge­ber
VT 125051956-12-27Rath­ge­ber10/1
VT 125061957-02-12Rath­ge­ber10/3
VT 125071957-04-03Rath­ge­ber10/5
VT 125081957-05-09Rath­ge­ber10/7
VT 125091957-01-28Rath­ge­ber10/2
VT 125101957-02-??Rath­ge­ber10/4
VT 125111957-05-09Rath­ge­ber10/6
VT 125121957-06-06Rath­ge­ber10/8

Der VT 12.5 konnte bis 1957 auf­grund der Hei­zung nur drei­tei­lig ver­keh­ren. Im Motor­wa­gen des VT 12.5 war die zen­trale Hei­zung ein­ge­baut und reichte nur für 3 Wagen inklu­sive des Motor­wa­gens. Das Heiß­was­ser gelangte über die spe­zi­elle Schaku Z in die ande­ren Wagen.

vt12_5_skizze_600

Erst mit dem Umbau 1957 von über­flüs­si­gen Steu­er­wa­gen des VT 08 zu VS 12 505 bis VS 12 509 (spä­ter VS 12.6) konnte sich daran etwas ändern. Denn die ein­zel­nen Ein­hei­ten der VT 08 besa­ßen jeweils eine eigene Ölhei­zung, so auch die umge­bau­ten VS 12 505 bis VS 12 509.

Die VS 12.5

BRNr.BjHersteller/UmbauerUmge­baut ausspä­tere Nummer
VS 125011953Rath­ge­ber
VS 125021953Rath­ge­ber
VS 125031953Rath­ge­ber
VS 125041953Rath­ge­ber
VS 125051956Rathgeber/RathgeberVS 08 509VS 12 609
VS 125061957VWW/RathgeberVS 08 510VS 12 610
VS 125071957Rathgeber/RathgeberVS 08 511VS 12 611
VS 125081957VWW/RathgeberVS 08 512VS 12 612
VS 125091957Rathgeber/RathgeberVS 08 513VS 12 613

Es gab zwei Typen vom VS 12.5
Die beiden VS 12.5-Typen

Der Umbau VS 08 zu VS 12

Die­ser Umbau der Steu­er­wa­gen von 1957 war recht auf­wän­dig und führte zu einer neuen Fens­ter­tei­lung im Bereich des neuen Groß­raums, wäh­rend die Anord­nung der Fens­ter bei den 4 ver­blei­ben­den Abtei­len nicht geän­dert wurde.

skizzen_vs125-umbau_5501

Bis jetzt ungeklärt:
alle vier Abteile als 1. Klasse + Groß­raum 2. Klasse (wahr­schein­lich) – oder – drei Abteile 1. Klasse + ein Abteil 2. Klasse + Groß­raum 2. Klasse

Die VM 12.5

Bau­reiheNr.Bau­jahrHer­stel­lerFabrik­num­mer
VM 125011953Rath­ge­ber
VM 125021953Rath­ge­ber
VM 125031953Rath­ge­ber
VM 125041953Rath­ge­ber
VM 125051956WMD1247
VM 125061957WMD1248
VM 125071957WMD1249
VM 125081957WMD1250
VM 125091957WMD1251
VM 125101957WMD1252
VM 125111957WMD1253
VM 125121957WMD1254
VM 125131957WMD1255

Somit gab es ab 1957 fol­gende Fahrzeuge:
12 VT, 9 VS und 13 VM – mit fol­gen­den Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten:

  • VT 12.5 + VM 12.5 + VS 12.5 (01 bis 04)
  • VT 12.5 + VM 12.5 + VS 12.5 (05 bis 09)
  • VT 12.5 + VM 12.5 + VM 12.5 + VS 12.5 (05 bis 09)
  • VT 12.5 + VM 12.5 + VM 12.5 + VT 12.5

Fahr­plan­mä­ßig wur­den über die Jahre aber meist 8 Gar­ni­tu­ren benö­tigt (9 nur 1957), so dass wahr­schein­lich vier VT 12.5 als Ersatz für VT (oder not­falls VS) vor­ge­hal­ten wur­den, wäh­rend zwei VM und ein VS als Reserve dien­ten (wahr­schein­li­che Zusam­men­stel­lung ab 1958):

  • 3x VT 12.5 + VM 12.5 + VS 12.5 (01 bis 04)
  • 3x VT 12.5 + VM 12.5 + VS 12.5 (05 bis 09)
  • 2x VT 12.5 + VM 12.5 + VM 12.5 + VS 12.5 (05 bis 09)
  • Reserve: 4x VT 12.5 + VS 12.5 + 2 VM 12.5

Die bes­ten tech­ni­sche Infor­ma­tio­nen zu den Fahr­zeu­gen (VT 08 und VT 12) erhält man momen­tan hier bei der BSW-Frei­zeit­gruppe VT08 in Braunschweig.

Ein­satz­bil­der

Im Son­der­heft des Eisen­bahn-Jour­nals sind drei wirk­lich beach­tens­werte Bil­der: Dop­pel­seite 42/43 zeigt den VT 12.5 im August 1956 (also noch vor den Nach­lie­fe­run­gen) in Lübeck mit seit­li­chem Schild »KØBENHAVN-EXPRESS« am Mit­tel­teil – genau wie die VT 06 bis 08 im F-Zug­dienst jener Zeit. Erstaun­lich ist auch, dass die­ser Zug mit VT 04 000 ver­stärkt wurde. Die Uhr zeigt 7:30 bei der Aus­fahrt. Kurs­buch-Ken­ner wis­sen also nun, ob es sich um den Dt 141 oder um den Dt 142 gehan­delt hat.

Das nächste wich­tige Bild zeigt auf der Seite 45 im Juli 1961 zwei Steu­er­wa­gen auf der deut­schen Fähre »Deutsch­land«. Beide Steu­er­wa­gen gehö­ren zur Serie der umge­bau­ten Wagen: VS 12 505 bis 509.

Schließ­lich auf Seite 45 fin­det sich ein Werk­bild von 1957 von WMD, auf der ein umge­bau­ter VS 12 505 bis 509 noch ohne 1.-Klasse-Strich, aber schon mit ?-Spit­zen­licht gezeigt wird.

Offene Fra­gen

  • Wur­den die Nach­bau-VT 12.5 gleich mit 3 Lam­pen als Spit­zen­licht abgeliefert?
  • Wann wur­den die Erst-Serien-VT und -VS mit 3 Lam­pen als Spit­zen­licht ausgerüstet?

Wann änderte sich die Situation?

Im Jahre 1962 began­nen die Umbau­ten von VT 08.5, VM 08.5 und VS 08.5 zu VT 12.6, VM 12.6 und VS 12.6.

Quel­len:

  • „Die Eier­köpfe der Bau­reihe VT 08/12“ von Rüdi­ger Block.
  • „Eier­köpfe“ von Kon­rad Koschin­ski (Eisen­bahn Jour­nal Son­der-Aus­gabe 2/2007)
  • Meh­rere Inter­net­adres­sen mit Kleinst­in­for­ma­tio­nen bild­li­cher Art.

Baureihe VT 12.5, DB, Hamburg-Altona, VM 12.5, VS 08.5, VS 12.5

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments