»Skizze der Spei­se­wa­gen WR4ü-29 der DSG

wr4u1041skizze_568

Mit den Spei­se­wa­gen der Serie 1041 bis 1060 (siehe auch unse­ren 1. Arti­kel über die Weg­mann-Spei­se­wa­gen) war die Ent­wick­lung der Spei­se­wa­gen in den 30er und 40er Jah­ren abge­schlos­sen: Bis zum 2. Welt­krieg wurde die Innen­ein­tei­lung der Spei­se­wa­gen nicht mehr wesent­lich verändert:

  • ca. 1700 mm pro Abteil (hier 3 zu 5120 • 4 zu 6840)
  • ca 1650 mm für Personalraum
  • ca 3200 mm für die Anrichte
  • ca 2900 mm für die Küche

Für Wag­gon­bast­ler zu beach­ten ist, dass die Fens­ter im Küchen- und Gang­be­reich laut Zeich­nung nicht genau gegen­über stehen.

Die neue­ren Wagen wur­den dann dem jewei­li­gen Stand der Wagen­bau­tech­nik ange­passt: Schweiß­tech­nik, Dach­run­dung, Türen, Schür­zen … Doch dazu in einem spä­te­ren Arti­kel mehr

Wei­tere Speisewagen

1230 und 1231 >>hier

Quel­len

  • Wagen-Ver­zeich­nis der DSG; Auf­ge­stellt: Mai 1958
  • Fotos von Joa­chim Claus
  • „Kom­fort auf Schie­nen“ von Dr. Fritz Stöckl und Claude Jean­maire (Ver­lag Eisen­bahn Basel 1970)
  • „Vom Fern­schnell­zug zum Inter­city“ von Hans-Wolf­gang Scharf und Fried­helm Ernst (EK-Ver­lag 1983)
  • „Rei­se­zug­wa­gen deut­scher Eisen­bah­nen – Spei­se­wa­gen, Schlaf­wa­gen und Salon­wa­gen“ von Wolf­gang Theu­rich und Joa­chim Depp­meyer (Alba 1985)
  • „Rei­se­zug­wa­gen-Archiv“ von Peter Wag­ner, Klaus-D. Kro­sch­wald und Sig­rid Wag­ner (Alba 1973)
  • eigene Skiz­zen­samm­lung

DSG, Speisewagen, WR4ü, WR4ü-29

2 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments

Danke für die Hinweise

Laut der Liste der DSG ist die Serie 1041 bis 1059 in Kas­sel gebaut wor­den. Rich­tig ist aber auch, dass viele Speise- und Schlaf­wa­gen nach dem Krieg in Bre­men bei Han­sa­wa­gen Revi­sio­nen erhielten.

Der andere Link konnte repa­riert werden …