»Der Start: die E 10 am Rhein

Vor gerau­mer Zeit haben wir auf db58 eine Über­sicht über die hoch­wer­ti­gen Züge ent­lang des Rheins gege­ben, die nach Nor­den fah­ren. Ein dort betrach­te­ter Aspekt war, dass man die bei­den Tal­stre­cken rechts und links des Rheins als eine vier­glei­sige Stre­cke bezeich­nen könnte mit Gleis­wech­sel­mög­lich­keit vor und nach Koblenz. Dem­entspre­chend zer­fal­len die Stre­cken in vier Seg­mente: nörd­lich und süd­lich von Koblenz/Oberlahnstein – und das jeweils rechts und links des Rheins. Für 1958 war die fort­schrei­tende Elek­tri­fi­zie­rung und die damit ver­bun­de­nen Umstel­lun­gen...

Weiterlesen

»D 301 um 1960 im Video

„Auf­grund von Hin­wei­sen aus der Bevöl­ke­rung konnte der lange gesuchte D 301 end­lich …“ gefun­den wer­den. Auf der DVD zum Eisen­bahn-Jour­nal Son­der­heft 1/2010 geht es ab Minute 8:10 um die Vor­se­rien  E 10 und ab 9:18  erscheint dann für wenige Sekun­den der D 301 von Wien nach Ams­ter­dam. Auf­nah­me­ort scheint zwi­schen Würz­burg und Aschaf­fen­burg zu sein.

Weiterlesen

»E 44-Buch – Neu­auf­lage beim EK-Verlag

Wie groß darf die Erwar­tungs­hal­tung sein, wenn ein Bau­rei­hen­buch über­ar­bei­tet wie­der auf­ge­legt wird? – Wurde das Buch nur ergänzt und feh­ler­be­rei­nigt oder in gro­ßen Tei­len neu geschrie­ben und bebildert? Mit einer gewis­sen Skep­sis habe ich die Lek­türe begon­nen, doch nach weni­gen Sei­ten stand mein „Schnell“-Urteil fest, das ich nicht mehr revi­die­ren musste: „Die Bau­reihe E 44 – die rich­tung­wei­sen­den Seri­en­lo­ko­mo­ti­ven der Bau­art SSW“ von Brian Rampp ist ein neues und somit ein wei­te­res E-44-Buch gewor­den – und zwar das bis­her beste! Es ist aber...

Weiterlesen

»E 18 – Lauf­pläne des Bw Regensburg

Regens­burg war 1958 noch der öst­lichste elek­tri­fi­zierte große deut­sche Bahn­hof auf der Ost-West-Magis­trale Wien—Würzburg—Norden/Rhein-Ruhr/Benelux. Erst 1959 wurde der Fahr­draht zwi­schen Ober­traub­ling (bei Regens­burg) und Pas­sau unter Strom gesetzt. Trotz der dama­li­gen Rand­lage war Regens­burg kein „elek­tri­scher Kopf­bahn­hof“, denn die Stre­cke von Mün­chen wurde von Osten nach Regens­burg hin­ein geführt. Doch nun zu den Lauf­plä­nen: Bei Lauf­plä­nen von Lok wurde häu­fig eine Klas­si­fi­zie­rung vor­ge­nom­men: die „G“-, die „P“- und die „D“-Tage. An P-Tagen wur­den über­wie­gend...

Weiterlesen