»Nur im Som­mer 58: der Saßnitz-Express

PanoramaSpotSassnitz_nur RGB_382Viele „Hobby-Eisen­bahn-Archäo­lo­gen“ haben daran mit­ge­wirkt, dass etli­che Details des Saß­nitz-Express’ wie­der rekon­stru­iert wer­den konn­ten. Aber wie immer, es blei­ben natür­lich auch noch offene Punkte.

Der Saß­nitz-Express (erst 1993 wurde die offi­zi­elle Schreib­weise der Stadt auf Sass­nitz geän­dert) besaß im Wes­ten die Zug­num­mer F 129 und F 130. Im Umlauf­plan der Stral­sun­der BR 03.10 wird er jedoch als FD 129 / FD 130 bezeichnet.

Das Jahr 1958 war ein Umstel­lungs­jahr für den Ver­kehr mit Schwe­den (1958 fuhr angeb­lich kein Kurs­wa­gen der SJ auf west­zo­na­len (und ost­zo­na­len?) Glei­sen), so wur­den einige Ver­bin­dun­gen gegen­über den frü­he­ren Jah­ren gestri­chen, kurz­zei­tige Zwi­schen­lö­sun­gen instal­liert (unser Saß­nitz-Express des Jah­res 1958) und erst ab 1959 tau­chen dann SJ-Wagen wie­der in Mit­tel­eu­ropa auf.

Auf­grund der bis­her von mir aus­ge­wer­te­ten Umlauf­pläne und DB-Kurs­bü­cher sowie Anga­ben in DSO basie­rend auf dem DR-Kurs­buch Som­mer 1958 konnte die neben­ste­hende Karte der viel­leicht oder wahr­schein­lich benutz­ten Stre­cken erar­bei­tet wer­den. In den west­deut­schen Kurs­bü­chern gibt es wider­sprüch­li­che Anga­ben, wel­che Stre­cken benutzt wur­den.  Auch die genaue Stre­cken­füh­rung in Ost­ber­lin ist anschei­nend noch nicht end­gül­tig geklärt.

Der Süd­be­reich der Sowjetzone/DDR bleibt in ande­rer Hin­sicht noch „terra inco­gnita“: Bis jetzt ist die Bespan­nung zwi­schen Ber­lin Ost­bahn­hof und Hof ungeklärt.

Fol­gende Bespan­nun­gen sind durch Unter­la­gen belegt:

  • München—Regensburg mit E 18 evtl. auch E 04
  • Regenburg—Hof mit BR 01 des Bw Hof
  • Hof—Berlin Ost­bahn­hof mit ??? ist im Klärungsprozess
  • Ber­lin Ostbahnhof—Saßnitz mit BR 03.10

Sei­ten zu die­sem Thema

Wie könnte es weitergehen?

  • Fahr­plan der DR
  • Zug­bil­dung
  • Bespan­nung im Detail

Quel­len

  • Lauf­pläne (Danke CCP)
  • Kurs­bü­cher der DB
  • Infos in DSO

Baureihe 01, Baureihe E 18, Berlin Friedrichstraße, Berlin Ostbahnhof, Berlin Zoo, Bw Hof, F 129 München Hbf—Saßnitz „Sassnitz-Express“, F 130 Saßnitz—München Hbf „Sassnitz-Express“, Hof Hbf, München Hbf, Regensburg Hbf, Saßnitz Hafen, Saßnitz-Express

Kommentare (10)

  • Schön, dass die­ses Thema immer noch interessiert!

    Der von uns beschrie­bene Zug war eine ein­ma­lige Situa­tion von 4 Monate Dauer. Bis zum Mai 1958 fuhr ein VT – wie von Ihnen geschrie­ben. Die Benen­nung „VT 08.0 Umbau“ sagt mir aber auch nichts. Mal sehen, ob sich wei­tere Schleier lüften …

  • Hallo, falls es von Inter­esse sein sollte: Im ZP A/R der DR von 1957 ist fol­gen­des eingetragen:

    FDt 129 Saßnitz-Expreß
    Mün­chen 6:30 – Regens­burg – Hof – Guten­fürst (11:01/11:27) – Ber­lin Ost­bahn­hof – Saß­nitz Hafen 20:46 (– Stock­holm 11:22).
    Das Fahr­zeug auf DDR-Gebiet war ein VT 08.0 Umbau (Kann mir jemand sagen, was das ist?).

    Ich weiß nicht, inwie­weit das noch auf den Fahr­plan von 1958 zutrifft. Ich hoffe, ich konnte irgend­wie helfen.

    Beste Grüße Wolf­gang Preusch

  • Hallo Gott­fried,

    bzgl.:
    … Ich halte es für höchst unwahr­schein­lich, dass die DR einen F-Zug über die Neben­stre­cke Plauen—Zeulenroda—Gera—Zeitz—Weißenfels geführt haben sollte. Der spä­ter von den Ber­lin-Zügen benutzte Lauf­weg Hof—Gutenfürst—Plauen—Reichenbach—Altenburg—Leipzig (Außenring)—Bitterfeld dürfte auch 1958 schon benutzt wor­den sein …

    Das hing sicher­lich mit den Elek­tri­fi­zie­rungs­ar­bei­ten Reichenbach—Leipzig zusam­men. Damals wur­den auch D 137/138 (München—Leipzig—München) über Hof—Zeulenroda—Gera geführt (Stre­cke führt nicht über Plauen!), wie auch Tran­sit­gü­ter­züge (spä­ter TEEM) Malmö—Seddin—München via Zeitz—Gera—Zeulenroda—Hof.

  • Betr. Grenz­über­gangs­stel­len Ber­lin: Laut
    Kuhl­mann „Deutsch-deut­sche Grenz­bahn­höfe“ wur­den die Inter­zo­nen­züge kurz­zei­tig Anfang der 50er Jahre und dann erst wie­der nach dem Mau­er­bau über Grieb­nitz­see geführt. 1958 sollte der Saß­nitz­ex­preß also über Sed­din nach West­ber­lin gefah­ren sein.

  • Eine Bemer­kung zur Stre­cken­skizze: Ich halte es für höchst unwahr­schein­lich, dass die DR einen F-Zug über die Neben­stre­cke Plauen—Zeulenroda—Gera—Zeitz—Weißenfels geführt haben sollte. Der spä­ter von den Ber­lin-Zügen benutzte Lauf­weg Hof—Gutenfürst—Plauen—Reichenbach—Altenburg—Leipzig (Außenring)—Bitterfeld dürfte auch 1958 schon benutzt wor­den sein.

  • Ich habe einen Nach­druck des schwe­di­schen Kurs­buchs gül­tig ab 1. März 1958.
    Es gibt da je Rich­tung an Di,Mi,Fr,Sa eine Ver­bin­dung über Sass­nitz, ab 1.April täg­lich. Mit der Fähre gibt es nur (einen?) WL Stockholm—Berlin zwei­mal wöchent­lich, ab Som­mer dann aber das ganze Jahr täglich.
    Für den Som­mer, genauer 1.6.-31.8., wird auch der neue “Sass­nitz­ex­pres­sen” ange­kün­digt mit täg­li­chem WL Malmö-München:
    10.05 fr. Stock­holm t. 19.15
    13.33 fr. Gös­te­borg t. 18.42
    19.57 fr. Malmö t. 9.45
    21.15 fr. Trel­le­borg t. 8.00
    6.29 t. Ber­lin fr. 23.11
    6.59 fr. Ber­lin t. 22.36
    18.25 t. Mün­chen fr. 11.10

  • Hallo Tommy,
    diese Frage gebe ich gerne noch­mals an die All­ge­mein­heit wei­ter. Viel­leicht mel­det sich ja noch jemand. Ich kenne mich per­sön­lich über­haupt nicht in und um Ber­lin aus.

  • Betreffs des Abschnit­tes Wann­see-Sed­din: Sind nicht auch schon damals alle Rei­se­züge über Griebnitzsee—Potsdam-Stadt—Pirschheide ( Pots­dam Hbf) und Ferch-Lie­ne­witz gefah­ren? Wenn dem so ist, stimmt die Stre­cken­karte an die­ser Stelle nicht.

    mfg tommy

  • Ja, natür­lich hast Du uns gehol­fen! Etli­che An- und Abfahrts­zei­ten wur­den „siche­rer“.
    Die Kom­men­tie­rung unse­rer­seits hat sich etwas hin­aus­ge­zö­gert, da alle Quel­len noch ein­mal gegen geprüft wer­den sollten. 

    Der Grenz­über­tritt bei Hof/Gutenfürst ist sehr viel wahr­schein­li­cher (als bei Probst­zella), da im Wes­ten nicht nur der Fahr­plan, son­dern auch Umlauf­plan und Fotos die Stre­cke München—Regensburg—Hof bestätigen.

  • Hallo,

    im “Amt­li­chen Kurs­buch der DR “, Som­mer­fahr­plan gül­tig vom 1. Juni bis 27. Sep­tem­ber 1958” ist fol­gen­der Fahr­plan für den FD 129 abgedruckt:

    Zug­lauf :

    Mün­chen – Regens­burg – Hof – Guten­fürst – Ber­lin Ost­bahn­hof – Neu­bran­den­burg – Saß­nitz Hafen – Stockholm

    Fahr­plan­ta­belle 1 Probst­zella – Saal­feld – Jena – Naum­burg – Halle (S) / Leip­zig – Berlin :

    Mün­chen Hbf ab 11.10
    Ber­lin Zoo­lo­gi­scher Gar­ten an 22.09
    Ber­lin Fried­rich­straße an 22.24
    Ber­lin Ost­bahn­hof an 22.36

    Fahr­plan­ta­belle 121 Ber­lin – ( Neu­bran­den­burg ) – Stral­sund – Saß­nitz – Trelleborg :

    Ber­lin Fried­rich­straße ab 22.27
    Ber­lin Ost­bahn­hof ab 23.11, wei­ter ohne Halt
    Saß­nitz Hafen an 3.52
    Saß­nitz Hafen ab 4.02 ( mit Fähre )
    Trel­le­borg Fähre an 8.00

    Zug fährt vom 2./3. VI. – 31. VIII./1. IX.
    nur inter­na­tio­na­ler Ver­kehr, platzkartenpflichtig

    Rück­fahrt als FD 130 :

    Trel­le­borg Fähre ab 21.15
    Saß­nitz Hafen an 0.55
    Saß­nitz Hafen ab 1.41
    Ber­lin Ost­bahn­hof an 6.29

    Zug fährt 1. VI. – 30. VIII.
    nur inter­na­tio­na­ler Ver­kehr, platzkartenpflichtig

    Fahr­plan­ta­belle 1 Ber­lin – Halle – Leip­zig – Naum­burg – Jena – Saal­feld – Probstzella :

    Ber­lin Ost­bahn­hof ab 7.04
    Ber­lin Zoo­lo­gi­scher Gar­ten ab 7.25
    Mün­chen Hbf an 18.25

    Ich hoffe, Euch gehol­fen zu haben!

    Grypsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert