»E 565 Goslar—Flensburg im Win­ter 1958

Fällt ein Domi­no­stein – fal­len häu­fig wei­tere. Die­ses Prin­zip genügt sogar für eine all­jähr­li­che Fern­seh­schau. Unser Arti­kel über den „Gos­la­rer-Eil­zug“ (aus Sicht der Flens­bur­ger) ver­an­lasste meh­rere Eisen­bahn­freunde, ihre Mate­ria­lien genauer zu sich­ten und zur Auf­ar­bei­tung für db58 zur Ver­fü­gung zu stel­len. Dar­un­ter war auch der Zug­bil­dungs­plan vom Win­ter 1958/1959. Da die Vor­lage stark ver­zerrt ist, haben wir die­sen Plan auf Basis des Som­mer­plans retu­schiert und nachgesetzt. Die wich­tigs­ten Unterschiede: Mor­gens wird keine Leer­wa­gen­gruppe...

Weiterlesen

»E 565 Goslar—Flensburg

Es gab span­nende Zug­bil­dun­gen bei Schnell­zü­gen – es gab aber auch span­nende Zug­bil­dun­gen bei Eil­zü­gen. Ein Para­de­bei­spiel für eine abwechs­lungs­rei­che Eil­zug-Zug­bil­dung betraf den E 565 von Gos­lar nach Flensburg. Mor­gens kurz nach 7 Uhr dampfte der noch-P 565 von Gos­lar nach Süd­os­ten in den Kopf­bahn­hof Bad Harz­burg und nahm dabei an der Zug­spitze vier Leer­wa­gen mit.  Sams­tags fuh­ren zwei 26,4-m-Eilzugwagen – ein­ge­reiht zwi­schen Pack­wa­gen und den Per­so­nen­wa­gen des Zug­s­tamms – nach Flens­burg und wei­ter nach Nyborg, mon­tags kehr­ten...

Weiterlesen

»E 4098 Furth im Wald—Nürnberg – ein Zug für den VT 92.5

Der E 4098 von Furth i.W. nach Nürn­berg Hbf benutzte auf sei­ner etwas über 150 Kilo­me­ter lan­gen Fahrt die Kurs­buch­stre­cke 423 bis Pom­mels­brunn kurz vor Hers­bruck. Hier wech­selte der Zug auf die rechte Peg­nitz­seite und somit auf die Kbs 421 bis Nürn­berg Hbf. Wegen die­ses Wech­sels ist dem Kurs­buch nicht zu ent­neh­men, wann der Zug in Hers­bruck r.d.P. ankam: Som­mer­fahr­plan 1958 Ortan/abUhr­zeit Furth iWab18:33 Cham (Ober­pfalz)an18:50 Cham (Ober­pfalz)ab18:55 Rodingan/ab19:07 Boden­wöhran19:26 Boden­wöhrab19:27 Schwan­dorfan19:50 Schwan­dorfab19:58 Ambergan20:22 Ambergab20:26 Hers­bruck rdPab21:18 Lauf...

Weiterlesen

»Mit VT 95 vom Harz an die Nord­see als Eilzug

Die Geschichte vor­weg: Zum Aus­gang des Win­ters haben wir flei­ßig den Trieb­wa­gen­ver­kehr in Schles­wig-Hol­stein recher­chiert – die Husu­mer und Neu­müns­ter­schen VT-95-Leis­tun­gen waren hier ja schon vor­ge­stellt wor­den. Aber auch Lüne­bur­ger und Buch­hol­zer VT 95 erbrach­ten Leis­tun­gen in Schles­wig-Hol­stein. Somit beka­men wir den Ein­stieg in den VT-Ver­kehr in Nord­nie­der­sach­sen. Dabei fiel eine Lüne­bur­ger Eilzug(!)-Leistung von Lüchow nach Bre­men auf. Die Rück­leis­tung wurde näm­lich zwi­schen Bre­men und Lang­we­del zwei­tei­lig gefah­ren und dort getrennt: Eto...

Weiterlesen

»E 811 – von Kas­sel in den Harz

Die Region zwi­schen und Harz und Weser­berg­land war jahr­zehn­te­lang das Trieb­wa­gen-Eldo­rado in West­deutsch­land. Im Schnitt­be­reich der gro­ßen Trieb­wa­gen-Bw Bie­le­feld und Kas­sel und der klei­nen Trieb­wa­gen-Bw Hil­des­heim, Hameln und Holz­min­den  gab es eine Viel­falt an VT und ETA, wie sie sonst nir­gendwo anzu­tref­fen war. Denn durch die­sen Bereich fuh­ren auch noch VT 08.5, VT 11.5 und VT 12.5 sowie die VT der Ver­kehrs­be­triebe Horn­burg. Die bei­den VT 10 waren 1958 aller­dings nicht mehr in Betrieb. Zum Som­mer­fahr­plan 1958 wurde aus der...

Weiterlesen

»Lauf­weg des Grenzland-Express’

Bei den Recher­chen zu den Eil­zü­gen durch Kre­feld tauch­ten die Trieb­wa­gen des Bw Köln Bbf. auf unse­rem „Radar“ auf. Wei­tere Nach­for­schun­gen und nette Kon­takte ermög­li­chen zu gro­ßen Tei­len die Rekon­struk­tion der Umläufe von VT 25 und von VT 36 für „unser“ Jahr. In den Kurs­bü­chern und im Lauf­plan des VT 36 ver­dient der spä­ter „Grenz­land-Express“ genannte Eil­zug zwi­schen Mön­chen-Glad­bach/­Düs­sel­dorf und Bent­heim-Nor­d/Rheine mit sei­nem unge­wöhn­li­chen Lauf­weg beson­dere Auf­merk­sam­keit. Bis Mai 1958 fir­mierte er unter der Num­mer E 863 und E 864 ab...

Weiterlesen

»Zug­num­mern – eine Über­sicht von 1968

Meh­rere Anfra­gen zum Num­mern­sys­tem bei Eil­zü­gen gaben die Anre­gung, die Tabelle der Zug­num­mern von 1968 ein­zu­stel­len. Viel­leicht fin­det sich ja auch mal eine Aus­wer­tung für 1958. Num­mern­reiheTEE, F, D ein­fachTEE, F, D dop­peltTEE, F, D drei­fachAutoTur­nusExpressEil­zug 00 bis 9911919222 100 bis 199129236411 200 bis 299901822 300 bis 3999112225 400 bis 4996542542 500 bis 5994045216 600 bis 699244223 700 bis 799102241 800 bis 899925221 900 bis 999221095 1000 bis 109924254 1100...

Weiterlesen

»Eil­züge – die Übersicht

Eilzüge wurden 1958 in Fahrplänen mit einem „E“ kenntlich gemacht. Diese Zuggattung gab es in Deutschland schon kurz nach der Jahrhundertwende, aber die systematische Einführung begann erst 1928. Fast zeitgleich erschienen dazu die Eilzugwagen der 30er-Bauart. Von 1928 bis zur Klassenreform im Sommer 1956 musste bei der Benutzung eines Eilzug ein Eilzug-Zuschlag bezahlt werden. Bis jetzt wurden auf db58 drei Eilzugpaare und drei Eilzugzentren vorgestellt:

Weiterlesen

»Eil­züge aus Krefeld

Die Betrach­tung von Eil­zug-Zen­tren set­zen wir nach Frei­burg und Heil­bronn nun mit Kre­feld fort. Grund: Bei den Eil­zug-Leis­tun­gen von Heil­bronn fiel der Eil­zug E741/E742 (Stutt­gart—) Heilbronn—Köln/Krefeld auf, der von 1957 auf 1958 seine Lauf­weg zwi­schen Hei­del­berg und Wies­ba­den ver­än­derte und 1958 dann bis Kre­feld durch­fuhr. Damit sind wir auf unse­rem Deutsch­land-Rund­gang west­lich des Ruhr­ge­biets gelandet. Kre­feld – links­rhei­nisch, Eisen­bahn­kreuz, Niederrheinebene Das ist die kurze Situa­ti­ons­be­schrei­bung. In Kre­feld kreu­zen sich die Ver­kehrs­wege...

Weiterlesen