Skip to main content

Schlagwort: Kbs 301f

»Der Offen­burg-Straß­burg-Pen­del

Im inter­na­tio­na­len Umlauf­plan 305 sind deut­sche und fran­zö­si­sche Wagen zusam­men­ge­fasst, die als Pen­del­zug zwi­schen Straß­burg und Offen­burg ein­ge­setzt wur­den. Seit Juni 1958 konnte und wurde Kehl von deut­scher Seite ganz über­wie­gend mit Elek­tro­loks und -trieb­wa­gen ange­fah­ren. Die Trieb­wa­gen­leis­tun­gen der Offen­bur­ger ET 25 zwi­schen Kehl und Appenweier/Offenburg haben wir auf db58 schon vorgestellt.

Der deutsch-fran­zö­si­sche Eil­zug­pen­del zwi­schen Offen­burg und Straßburg

Som 58 anSom 58 abZug­num­merBahn­hofBespan­nung
05:30E 182 / 182Offen­burg
05:4906:10Kehl
06:24Stras­bourg
08:51185 / E 185Stras­bourg
09:0709:28Kehl
09:50Offen­burg
11:43P 3966Offen­burg
11:51Appen­weier
12:03E 578 / 192Appen­weier
12:1612:41Kehl
12:55Stras­bourg
17:23193 / E 193Stras­bourg
17:3917:59Kehl
18:11Appen­weier
18:3xLr 50188Appen­weier
18:4xOffen­burg
20:00E 188 / 188Offen­burg
20:2020:50Kehl
21:04Stras­bourg
23:23189 / E 189Stras­bourg
23:3923:59KehlE 44 Freiburg
00:19Offen­burg

Strasbourg-Offenburg-mp

Die Zug­bil­dung:

E182-E193-ZpAR-II-Sued-So58-Eilzuege-012-013

2201-Offenburg-ZpAU-So58-124

8138-SNCF-ZpAU-So58-285

Offen­burg besaß für den inter­na­tio­na­len Ver­kehr nur zwei Wagen, die in die­sem Umlauf ein­ge­setzt wurden:
Offenburger-I-Wagen-1958-Sommer

Im Dienst­plan 02.01 vom Bw Frei­burg für Bau­reihe E 44 fin­det sich die spät­abend­li­che Bespan­nung des E 189 von Kehl nach Offen­burg. Zu den ande­ren Bespan­nun­gen haben wir noch keine Unter­la­gen gefunden.

Quel­len

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp AR II Süd und Zp AU vom Som­mer 1958
  • Dienst­plan 01.02 des Bw Frei­burg für E 44

»E 575 / E 576 Strasbourg—Appenweier

Mit einem Lauf­weg von rund 22 km gehörte das Eil­zug­pär­chen E 575 und E 576 zwi­schen Straß­burg und Appen­weier zu den kür­zes­ten Eil­zug­ver­bin­dun­gen in Deutsch­land. In Frank­reich fuhr das Paar unter den Num­mern 131 und 132.

E 575Som. ’58 anSom. ’58 abOrtSom. ’58 anSom. ’58 abE 576
119:00Stras­bourg10:463
219:1619:38Kehl09:5310:322
319:51Appen­weier09:411

E575-E576-Appenweier-Strasbourg-mp-RGB

Die  Zug­bil­dung

e575-ZpAR-II-Sued-So58-Eilzuege-064-065

Die Grund­gar­ni­tur des E 575/576 wurde vom Nürn­ber­ger Hbf gestellt:

4453-Nuernberg-hbf-ZpAU-So58-204

Der sams­täg­li­che Wagen des E 576 zwi­schen Appen­weier und Kehl kann bis jetzt kei­nem Bahn­hof und Umlauf­plan zuge­ord­net werden.

Der AB4ü-35- oder -36-Wagen mit der Ord­nungs­num­mer 39 war in Ham­burg-Altona behei­ma­tet. Der Rei­hungs­plan ent­hält beim E 575 die Unge­reimt­heit, dass auf einen Umlauf­plan 966 ver­wie­sen wurde. Hier han­delt es sich wohl um einen Schreib­feh­ler, den Umlauf­plan gab es nicht. Aber auch im Umlauf­plan 967 gab es Unge­nau­ig­kei­ten bei den Kurs­wa­gen­um­stel­lun­gen zwi­schen Straß­burg, Kehl, Offen­burg und Karlsruhe.
967-Altona-ZpAU-So58-059

Das Bespan­nungs­ver­zeich­nis vom Som­mer 1958 nennt als Zug­lok E 41 des Bw Karls­ruhe. Die SNCF setzte wahr­schein­lich Loks der Reihe TA 242 ein.

014

Das passt auf db58 zum Thema

Quel­len

  • Kurs­buch so­wie Zp AR I und II Süd sowie Zp AU vom Som­mer 1958

»E 578 Baden-Baden—Strasbourg

Neben den schon beschrie­be­nen Eil­zü­gen nach Hei­del­berg und Koblenz ver­ließ noch ein drit­ter Eil­zug Baden-Baden: der E 578 nach Straß­burg. In Kehl wech­selte die Zug­num­mer auf 192. Für die­sen Zug gibt es kei­nen gleich­wer­ti­gen Gegenzug.

E 578OrtSom. ’58 anSom. ’58 ab
1Baden-Baden11:03
2Baden-Oos11:0811:22
3Bühl11:31
4Achern11:39
5Appen­weier11:4812:03
6Kehl12:1612:41
7Stras­bourg12:55

E578-Baden-baden-Strasbourg-mp-RGB

Die  Zug­bil­dung

E-578-ZpAR-II-Sued-So58-Eilzuege-066-067

Die Stamm­gar­ni­tur des E 578 mit den Karls­ru­her Wagen haben wir schon beim E 646 vorgestellt:
2090-Karlsruhe-ZpAU-So58-119-1

Ab Appen­weier kam noch die deutsch-fran­zö­si­sche Pen­del­gar­ni­tur zwi­schen Straß­burg und Offen­burg hinzu:

2201-Offenburg-ZpAU-So58-124

8138-SNCF-ZpAU-So58-285

Über die Bespan­nung lie­gen bis jetzt keine Unter­la­gen vor. Wahr­schein­lich war eine Offen­bur­ger oder Karls­ru­her E 40 oder E 41 vor dem Zug.

007

Das passt auf db58 zum Thema

Quel­len

  • Kurs­buch so­wie Zp AR II Süd und Zp AU vom Som­mer 1958

»Dienste der V 200 des Bw Vil­lin­gen – Teil 1

Die gro­ßen Eisen­bahn­the­men des Jah­res 1958 waren die Elek­tri­fi­zie­rung der Rhein­stre­cke – und mit leich­ten Abstri­chen die Ver­die­selung der Schwarz­wald­bahn. Zum Som­mer 1958 wurde schon ein zehn­tä­gi­ger Umlauf für die Bau­reihe V 200 des Bw Vil­lin­gen auf­ge­stellt. Ver­drängt wurde durch die­sen Ein­satz über­wie­gend die Bau­reihe 39 der Bw Vil­lin­gen und Stuttgart.

Die äußers­ten Wen­de­punkte waren Basel, Kehl, Würz­burg, Lin­dau und Konstanz:
V200-Villingen-Karte-58Somm-RGB

Der Lauf­plan sah die V 200 vor 19 ver­schie­de­nen D-Zügen, vor 15 Eil­zü­gen, 7 Per­so­nen­zü­gen und 5 Güterzügen.
v200-Vill-So58-2
Bar = Basel Rbf, Ha = Has­lach, Kl = Kehl, Ko Kon­stanz, Li = Lin­dau Hbf, O = Offen­burg, Ofr = Offen­burg Rbf, Rz = Radolf­zell, Si =Sin­gen (Hoh­ent­wiel), Stg = Stutt­gart Hbf, Tr = Tri­berg, Vl = Vil­lin­gen (Schwarz­wald), Wü = Würz­burg Hbf

v200-farbenDie her­aus­ra­gende Leis­tung die­ses Umlauf­plans war die Beför­de­rung des D 80 von Würz­burg bis Sin­gen. In Stutt­gart wurde Kopf gemacht und die Lok wech­selte auf die andere Zug­seite. Erwäh­nens­wert ist die Beför­de­rung des D 162 von Kehl (Grenze nach Frank­reich) nach Lin­dau, um Wagen nach Öster­reich bereit­zu­stel­len. Von Offen­burg bis Vil­lin­gen wurde die Zug­lok von einer wei­te­ren V 200 unterstützt.

Was passt auf db58 zum Thema?

Was könnte das Thema ergänzen?

  • Bestands­ent­wick­lung der V 200 in Villingen
  • wei­tere Umlauf­pläne des Bw Villingen
  • Rei­hungs­pläne der betei­lig­ten Züge

Quel­len

  • Lauf­plan für V 200 des Bw Vil­lin­gen (Danke CCP)
  • Kurs­buch Som­mer 1958

»Mit V 200 über den Schwarz­wald und ent­lang des Boden­sees: D 162

Im Jahr 1958 wurde der Betrieb mit der V 200 auf der Schwarz­wald­bahn mas­siv aus­ge­wei­tet und die Bau­reihe 39 beim Bw Vil­lin­gen fast über­flüs­sig. Die längste Stre­cken­leis­tung mit rund 260 Kilo­me­tern erbrachte die Vil­lin­ger V 200 vor dem D 162 von Kehl bis nach Lindau:

D 162anabBahn­hofanabD 161
107:56Stras­bourg22:0014
208:1208:32Kehl (Zoll)21:2121:4613
308:5009:06Offen­burg20:3821:0012
409:2809:29Hausach20:1220:1311
509:5309:54Tri­berg19:4719:4810
610:1010:11St. Geor­gen (Schwarz­wald)19:2919:309
710:2510:28Vil­lin­gen (Schwarz­wald)19:1219:158
810:3910:40Donau­eschin­gen18:5718:597
910:5710:58Immendin­gen18:4118:436
1011:2811:30Sin­gen (Hoh­ent­wiel)18:0518:085
1111:3811:42Radolf­zell17:5117:554
1212:0712:12Über­lin­gen17:2217:253
1312:4412:51Fried­richs­ha­fen Stadt16:3316:472
1413:14Lin­dau Hbf16:091

Lange Stand­zei­ten in Offen­burg und Fried­richs­ha­fen ermög­lich­ten umfang­rei­che Lade­ge­schäfte – ob sie zur Post­ent­la­dung genutzt wurden?

D161-karte-rgb

Die Zug­bil­dung für den D 162 und den D 161 (unten) sah nach den im ers­ten Bei­trag zum D 161 / D 162 ver­öf­fent­lich­ten Rei­hungs­plä­nen fol­gen­der­ma­ßen aus:

D162-zugbildung-1

Was passt auf db58 zum Thema?

Was könnte das Thema ergänzen?

  • Zug­bil­dung zur Winterszeit
  • Umlauf­pläne der betei­lig­ten Lokomotiven

Quel­len

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Bespan­nungs­über­sicht Som­mer 1958
  • Zp AR und Zp AU vom Som­mer 1958

»Fran­zö­si­sche Mili­tär­post mit dem D 161 und D 162

Belieb­tes Foto­mo­tiv auf der Schwarz­wald­bahn und am Boden­see war der D 161 / D 162 zwi­schen Straß­burg und Lin­dau (—Inns­bruck): mit bor­deaux­ro­tem fran­zö­si­schem Post­wa­gen und der „bunt“ grü­nen Farb­mi­schung der deut­schen, öster­rei­chi­schen und fran­zö­si­schen Rei­se­zug­wa­gen in attrak­ti­ver Land­schaft. Die für Foto­gra­fen licht­mä­ßig her­vor­ra­gen­den Fahr­zei­ten waren sicher­lich auch Grund für die vie­len bekann­ten Fotos die­ses Schnell­zugs inner­halb der ehe­ma­li­gen fran­zö­si­schen Besatzungszone.

Das Post­kurs­buch vom Herbst 1958 nennt nur fol­gende Halte mit Post­la­de­tä­tig­kei­ten, ob die fran­zö­si­schen Mili­tär-Post­dienste dabei ent­hal­ten sind, ist sehr fraglich:

  • Offen­burg
  • Radolf­zell
  • Über­lin­gen
  • Fried­richs­ha­fen Stadt

D162-ZpAR-I-So58-166

D161-ZpAR-I-So58-165

Die Direk­tion Augs­burg stellte mit Hei­mat­bahn­hof Lin­dau Hbf drei Wagen der 28er-Bau­art (Gruppe 29) für den D 161 / D 162:
Umlauf42-ZpAU-So58-006

Die vier fran­zö­si­schen Wagen:
Umlauf8130-ZpAU-So58-284

Umlauf8133-ZpAU-So58-285

Der ÖBB-Wagen:
Umlauf8802-ZpAU-So58-306

Was könnte das Thema ergänzen?

  • Fahr­plan
  • Stre­cken­füh­rung
  • Skiz­zierte Zug­bil­dung und Bespannung
  • Zug­bil­dung zur Winterszeit
  • Umlauf­pläne der betei­lig­ten Lokomotiven

Quel­len

  • Zp AR und Zp AU vom Som­mer 1958

»Die ET 25-Ein­sätze des Bw Offenburg

Zug­vö­gel­gleich „flo­gen“ im Früh­jahr 1958 die Trieb­wa­gen der Bau­reihe ET 25 in nörd­li­chere Gefilde. Die Basler/Haltinger Trieb­wa­gen wur­den in Offen­burg oder Eßlin­gen hei­misch, die Münch­ner wech­sel­ten nach Nürn­berg und auch nach Heidelberg.

Aus­ge­löst wurde die Wan­de­rungs­be­we­gung, weil einer­seits zum Som­mer­fahr­plan 1958 die kur­zen Stich­stre­cken nach Baden-Baden und zur fran­zö­si­schen Grenze in Kehl unter Fahr­draht kamen und ande­rer­seits in Mün­chen die wen­de­zug­fä­hi­gen Neu­bau-Elloks der Bau­reihe E 41 starke Ver­än­de­run­gen im Münch­ner Nah­ver­kehr auslösten.

Die Behei­ma­tung der vier ET 25 ab Juni 1958 im Bw Offen­burg hat keine grö­ße­ren Spu­ren in der Eisen­bahn-Geschichte hin­ter­las­sen – bis jetzt kenne ich per­sön­lich nur 1 Foto aus Baden-Oos. Dabei war der Ein­satz unter einem Gesichts­punkt spek­ta­ku­lär: 74 mal in 24 Stun­den fuhr der Trieb­wa­gen auf der Stre­cke Baden-Oos—Baden-Baden.

Ins­ge­samt muss man sich aus heu­ti­ger Sicht fra­gen, warum man gerade die hoch­wer­ti­gen Eil­zug-Trieb­wa­gen der Bau­reihe ET 25 mit einer Höchst­ge­schwin­dig­keit von 120 km/h im „Stra­ßen­bahn­ver­kehr“ nach Baden-Baden und Kehl einsetzte.

A = Appen­weier, K = Kehl, L = Lahr-Ding­lin­gen, Of = Offenburg

Nur ein ein­zi­ges Mal (Pt 3961) am Tag nahm der ET 25 plan­mä­ßig den schnel­le­ren Weg zwi­schen Kehl und Offen­burg über die Ver­bin­dunsgkurve bei Appen­weier, sonst wurde immer in Appen­weier Kopf gemacht.

Bei der Ver­suchs­re­kon­struk­tion die­ses drei­tä­gi­gen Umlaufs anhand der Kurs­bü­cher bleibt uns nur eine Frage: Zwi­schen 13 und 15 Uhr wird natür­lich wei­ter­hin zwi­schen Baden-Oos und Baden-Baden gepen­delt – wel­cher der bei­den Trieb­wa­gen wohl die­sen Dienst übernahm?

Was könnte die­ses Thema ergänzen?

  • Wie sah der Pen­del­dienst zwi­schen Baden-Oos und Baden-Baden vor der Elek­tri­fi­zie­rung aus?
  • Wel­che Trieb­wa­gen führ­ten den Pen­del­dienst zwi­schen Appen­weier und Kehl durch?
  • Behei­ma­tung der ET 25 und ES 25

Quelle

  • Kurs­bü­cher der Jahre 1957 bis 1959
  • „Die elek­tri­schen Ein­heits­trieb­wa­gen der Deut­schen Reichs­bahn – Band II: Die Bau­rei­hen ET 25, 45, 55 und 255“ von Iffländer/Paule/Braun/Rieger; Andreas Braun Ver­lag 1988