»Wer zog die alten Preu­ßen nach Frankfurt?

Diese Frage stell­ten sich viele Wagen­freunde, die die Wagen­bil­der aus Stock­heim von Joa­chim Claus ken­nen. Die größ­ten Rari­tä­ten waren von ihm meist an der Grenze zwi­schen der BD Frank­furt und der BD Kas­sel gesich­tet und foto­gra­fiert wor­den – aber ohne Lok.

Bei unse­ren Recher­chen stie­ßen wir auf den 1956er- und den 1962er-Lauf­plan vom Bw Fried­berg im EK-Buch über die Bau­reihe 86. Ein Ver­gleich mit den Kurs­bü­chern und ande­ren Leis­tun­gen zeigte: Der Lauf­plan von 1956 war auch im Jahr Som­mer 1958 fast ohne Ver­än­de­rung gül­tig. Ein­zig aus den E 881 und E 882 zwi­schen Nidda und Frank­furt waren N-Züge bei fast iden­ti­schen Fahr­zei­ten gewor­den. Die Bau­reihe 86 zog zwi­schen Stock­heim und Bad Vil­bel über 50 Pro­zent aller Per­so­nen­züge, die ande­ren Züge gehör­ten ent­we­der zu den Leis­tun­gen der Fried­ber­ger BR 56² oder den Ful­daer VT 98.

Die Lok sahen im sechs­tä­gi­gen Umlauf für 8 Lok ihr Hei­mat-Bw Fried­berg plan­mä­ßig nur ein­mal am Tag 5 durch eine Fahrt mit Leer­zü­gen. Eine andere deut­lich kür­zere Leer­zug­fahrt führte am sechs­ten Tag nach Fo = Frank­furt (Main) Ost (?).

Was gab es schon zu Stock­heim auf db58?

Was könnte die­ses Thema ergänzen?

  • Zug­bil­dun­gen im Frank­fur­ter Raum
  • Betrieb auf den Kb-Strecken

Quel­len

Bad Vilbel, Baureihe 86, Frankfurt (Main) Hbf, Frankfurt (Main) Ost, Friedberg, Gedern, Gelnhausen, Kbs 193d, Kbs 193h, Kbs 196, N 3768 Ffm/Ksl, N 3770 Ffm, N 3774 Ffm, N 3778 Ffm, N 3785 Ffm, N 3787 Ffm/Ksl, N 3791 Ffm, Nidda, P 2551 Ffm, P 2552 Ffm, P 2556 Ffm, P 2559 Ffm, P 2566 Ffm, P 2569 Ffm, P 3752 Ffm, P 3761 Ffm/Ksl, P 3762 Ffm, P 3763 Ffm, P 3773 Ffm, P 3779 Ffm, P 3782 Ffm, P 3792 Ffm/Ksl, P 3793 Ffm, P 3796 Ffm, P 3799 Ffm, P 4108 Ksl, P 4115 Ksl, Stockheim (Oberhessen)

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments