»Ein­sätze der Korn­west­hei­mer Lok der Bau­reihe 50

Der würt­tem­ber­gi­schen Schwarz­wald­bahn wer­den momen­tan meh­rere Denk­mä­ler gesetzt: Buch­erschei­nun­gen und viele Bei­träge in Foren sowie die Dis­kus­sio­nen um die voll­stän­dige Wie­der­in­be­trieb­nahme zeu­gen davon. Eine Loko­mo­tiv­reihe leis­tete in den 50er Jah­ren wesent­li­che Dienste auf die­ser Stre­cke: die BR 50 des Bw Kornwestheim:

50-Kornw-Pl21v29-58Wint-1111
Bm = Bie­tig­heim (Würt­tem­berg), Bö = Böb­lin­gen, Ca = Calw, H = Heil­bronn Hbf, Horb = Horb, Hr = Heil­bronn Rbf, Im = Immen­din­gen, Kr = Korn­west­heim Rbf, Lf = Lauf­fen, Ph = Pforz­heim Hbf, Ro = Rott­weil, Si = Sin­del­fin­gen, Stg = Stutt­gart Hbf, Stutt­gart-Mün = Stutt­gart-Müns­ter, Tu = Tutt­lin­gen, Vg = Stutt­gart-Vai­hin­gen, We = Weil der Stadt, Zuff = Stuttgart-Zuffenhausen

Die db58-typi­sche Stre­cken­seg­ment-Ein­tei­lung (ohne jeg­li­chen Anspruch auf tat­säch­li­che zeit­li­che Dauer) sah fol­gen­der­ma­ßen aus und führte zu fol­gen­der kurs­buch­mä­ßi­ger Streckenbelegung:


Der erste Tag des Umlauf­plans wurde von Cal­wer Per­so­nal (war Außen­stelle zu Pforz­heim) gefah­ren. Der Pen­del­dienst zwi­schen Calw und Weil der Stadt führt uns heute zur Frage: Benutzte man über­wie­gend eine Lok mit geschlos­se­nem Füh­rer­haus und Wan­nen­ten­der? Die Hin- und Rück­fahrt 16119 nach Wels­berg (Anschlus­s­telle Müll­de­po­nie) wurde nur mit einer Zug­num­mer belegt: häu­fi­ges Indiz für eine Sperrfahrt.

Typisch für Stuttgarter/Kornwestheimer Lauf­pläne war, dass auch Dienst­plan-Anga­ben mit ein­ge­bun­den wur­den. Am zwei­ten Tag (der „Füll­tag“) wurde der Ng 8904 von lok­frem­dem Per­so­nal von Korn­west­heim Rbf nach Stutt­gart-Vai­hin­gen gebracht. Im Anschluss an die­sen Dienst ging es nach Stutt­gart-Müns­ter. Ver­schub im Hei­mat­bahn­hof, eine wei­tere Fahrt nach Stutt­gart-Vai­hin­gen, eine Leer­fahrt nach Böb­lin­gen mit Ver­schie­be­dienst und eine wei­tere Leer­fahrt nach Sin­del­fin­gen, um den Ng 9147 über Ren­nin­gen und Korn­tal zurück zu brin­gen, beschlos­sen die­sen Tag.

Der dritte Tag brachte wie­der Kilo­me­ter mit Fahr­ten nach Heil­bronn, Sin­del­fin­gen (wie­der über Ren­nin­gen) und nach Horb (wahr­schein­lich über Stuttgart-Vaihingen.Versteckt in diese Fahr­ten ist ein Per­so­nal­pen­del von Stutt­gart-Zuf­fen­hau­sen in den Korn­west­hei­mer Ran­gier­bahn­hof: 4002 kurz vor 7 Uhr

Am vier­ten Tag ging die Lok in Horb wie­der vor den Dg 6938, um ihn bis ins badi­sche Immen­din­gen zu brin­gen. Die Rück­leis­tung wurde stark gestü­ckelt: Leer­fahrt bis Tutt­lin­gen, Leer­vor­spann von dort bis Rott­weil, wei­tere Leer­fahrt von Rott­weil bis Stutt­gart Hbf. Um 16 Uhr kam die Lok erst­mals wie­der vor einen Per­so­nen­zug: nach Lauf­fen am Neckar. Mit wei­te­ren Fahr­ten zwi­schen Bie­tig­heim und Heil­bronn (V=Vorspann) ging die­ser kilo­me­ter­in­ten­sivste Tag zu Ende.

Der fünfte Tag brachte wenige Kilo­me­ter, aber hoch­wer­tige Güter­zug­ein­sätze: den Sg 5524 von Heil­bronn nach Stutt­gart (Eil­gü­ter­bahn­hof?) und den Sg 5068 von dort nach Rottweil.

Der sechste Tag wurde wie­der teil­weise mit frem­den Per­so­nal gefah­ren: Erst ging es nach Horb, dann fuhr die Lok leer in der Fahr­plan­trasse des som­mer­li­chen E 4615 nach Pforz­heim, um den Ng 8947 durchs Nagold­tal von Pforz­heim nach Horb zu brin­gen. Mit einem wei­te­ren Ng von Horb nach Korn­west­heim wurde der sechs­tä­gige Lauf­plan beendet.

Anmer­kung

Die Arti­kel­se­rie von Ste­fan Motz im HiFo über die würt­tem­ber­gi­sche Schwarz­wald­bahn gab wesent­li­che Anstoß­punkte zur Abklä­rung, wel­che Güter­züge der Gäu­bahn den Kes­sel von Stutt­gart über Ren­nin­gen umfuh­ren. Eben­falls aus dem HiFo kamen von „S.B“ wich­tige Anga­ben aus Buch­fahr­plä­nen. Bei­den sei hier­mit aus­drück­lich gedankt.

Mit die­sen Infor­ma­tio­nen müs­sen wir unsere bis­he­ri­gen Anga­ben über die Fahr­stre­cken der ande­ren Korn­west­hei­mer Dampf­lok überarbeiten.

Lauf­plan­ta­belle Bw Kornwestheim

Bau­reiheSom­mer 58
Tage / Lauf­plan-Nr.
Win­ter 1958/59
Tage / Laufplan-Nr.
444 T / Nr. 28
506 T / Nr. 29
575 T / Nr. 28
E 916 T / Nr. 25
E 936 T / Nr. 23
6 T / Nr. 24
3 T / Nr. 27
E 946 T + 1 T / Nr. 21
6 T / Nr. 22

Quel­len

  • Lauf­plan 21/29 für die Bau­reihe 50 des Bw Korn­west­heim vom Herbst 1958 (Danke CCP)
  • Kurs­bü­cher der Jahre 1957 bis 1959
  • Bild­fahr­p­lan­da­ten (Danke S.B)

Das „Tag­ging“ der Züge wird noch erfolgen.

Baureihe 50, Bietigheim (Württemberg), Bw Kornwestheim, Böblingen, Calw, De 5068 Stuttgart Hbf—Tuttlingen, De 5110 Nürnberg Rbf—Stuttgart Hbf, Dg 6713 Kornwestheim Rbf—Heilbronn Rbf, Dg 6851 Kornwestheim—Heilbronn Rbf, Dg 6859 Kornwestheim Rbf—Heilbronn Rbf, Dg 6890 Heilbronn Rbf—Kornwestheim Rbf, Dg 6938 Untertürkheim Gbf—Immendingen, Dg 6943 Tuttlingen—Kornwestheim Rbf, Dg 6947 Rottweil—Kornwestheim Rbf, Dg 6949 Singen (Hohentwiel)—Kornwestheim Rbf, Dg 7391 Bietigheim (Württemberg)—Kornwestheim Rbf, E 4615 Horb—Karlsruhe Hbf, Heilbronn Hbf, Heilbronn Rbf, Horb, Immendingen, Kornwestheim Rbf, Lauffen, Lz 12174 Stuttgart Hbf—Stuttgart-Zuffenhausen, Lz 13903 Stuttgart-Vaihingen—Kornwestheim Rbf, Lz 13929 Horb—Stuttgart Hbf, Lz 13942 Stuttgart-Vaihingen—Böblingen, Lz 14149 Böblingen—Sindelfingen, Lz 14411 Immendingen—Tuttlingen, Ng 8120 Kornwestheim Rbf—Bietigheim (Württemberg), Ng 8904 Kornwestheim Rbf—Stuttgart-Vaihingen, Ng 8908 Kornwestheim Rbf—Horb, Ng 8938 Kornwestheim Rbf—Stuttgart-Vauhingen, Ng 8943 Horb—Kornwestheim Rbf, Ng 9048 Pforzheim—Horb, Ng 9104 Kornwestheim Rbf—Calw, Ng 9137 Calw—Kornwestheim Rbf, Ng 9145 Sindelfingen—Kornwestheim Rbf, Ng 9146 Kornwestheim Rbf—Sindelfingen, Ng 9147 Sindelfingen—Kornwestheim Rbf, Ng 9148 Kornwestheim Rbf—Böblingen, P 1852 Lauffen (Neckar)—Bietigheim (Württemberg), P 1857 Stuttgart Hbf—Lauffen (Neckar), P 1869 Bietigheim (Württemberg)—Heilbronn Hbf, P 2131 Calw—Weil der Stadt, P 2132 Stuttgart Hbf—Calw, P 2132 Weil der Stadt—Calw, P 2135 Calw—Weil der Stadt, P 2189 Calw—Weil der Stadt, P 2190 Weil der Stadt—Calw, P 2191 Calw—Weil der Stadt, P 2192 Weil der Stadt—Calw, P 4002 Stuttgart-Zuffenhausen—Kornwestheim Rbf, Pforzheim Hbf, Rottweil, Sg 5524 Hmb-Eidelstedt—Stuttgart, Sindelfingen, Stuttgart Hbf, Stuttgart-Münster, Stuttgart-Vaihingen, Stuttgart-Zuffenhausen, Tuttlingen, Weil der Stadt, Üb 15217 Kornwestheim Rbf—Stuttgart-Münster, Üb 15220 Stuttgart-Münster— Kornwestheim Rbf, Üb 16119 Calw—Welzberg—Calw

7 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments

Süd­lich von Würz­burg ist der Sg 5524 ab Som­mer 1964 durch den Sg 5526 [S/nS] ersetzt wor­den: (Bre­mer­ha­ven F. 21:38 – als B – 0:31) Han­no­ver-Lin­den 2:10 – (950 t/E 40/Hg bis 100 km/h) – 6.50 Würz­burg Hbf 7:20 – (500 t/44 Wü/Hg meist 80 km/h) – 9:21 Heil­bronn Hbf 9:42 – (E 44/Hg bis 90 km/h) – 10:36 Stutt­gart Hbf

Zu dem Sg 5524 sind noch die Zei­ten für Göt­tin­gen (durch 3:23) und Bebra Pbf (ab 5:34) zu ergänzen.
Im Som­mer 1955 ist der 5524 von Ham­burg Süd (ab 20:43) bis Frank­furt (M) Egbf (an 7:10) gefah­ren, 1956 (nun ab Eidels­tedt) bis Stutt­gart (an 12:51) ver­län­gert und ab 1957 über Würz­burg geführt wor­den. Ab etwa 1965 ist der 5524 nur noch bis Würz­burg gekom­men, in etwa glei­cher Zeit­lage aber ein wei­te­rer Sg u.a. als 5526, 5321 bzw. 51347 von (Bre­mer­ha­ven-Fische­rei­ha­fen als B —) Hannover-Linden—Stuttgart Hbf, der »Fisch­zug«, gefah­ren worden.

Bei dem 5110 (Tag 3) han­delt es sich schon im Hin­blick auf die Num­mer nicht um einen Sg, son­dern um den De 5110 von Nürn­berg Rbf (ab Std 23). Der Sg 5524 (Tag 5) kommt von Ham­burg-Eidels­tedt Vbf (ab Std 19) – Han­no­ver Lin­den (Std 2) – Würz­burg Hbf (ab 8:36)

Beim 5110 im Tag 3 könnte es sich um einen Sg aus Ham­burg gehan­delt haben, wie er von Olaf Ott hier erwähnt wird: http://​www​.dreh​scheibe​-foren​.de/​f​o​r​e​n​/​r​e​a​d​.​p​h​p​?​1​7​,​5​1​0​4​023 In Sachen Stutt­gart-Müns­ter stimme ich mit T. Wer­ner über­ein, dass hier wohl nicht die TWS bedient wurde, son­dern die damals noch zahl­reich vor­han­de­nen wei­te­ren Anschlie­ßer. Noch in den 1980er konn­ten hier 290 beob­ach­tet wer­den, aber mit Mora C ist dies nun alles Geschichte. Ins­ge­samt gibt der Lauf­plan ein Leis­tungs­bild wie­der, wie er dann spä­ter von V 100 über­nom­men wurde und heute von der BR 294 gefah­ren wird. Aller­dings sind diese nicht mehr so lange unter­wegs, da nicht mehr so… Weiterlesen »

Hallo Det­lev!

Zu den Abkür­zun­gen in Tag 4 eine kleine Erläuterung:
Lv = Leer­vor­spann (Dg 6943), V = Vor­spann (Dg 6890)

Viele Grüße!
Olaf Ott

Danke für diese Ergänzungen!

Zum Tag 2 schrei­ben Sie: „… im Anschluss an die­sen Dienst ging es nach Stgt-Müns­ter zum Kraft­werk (?) …“ Es ist nicht sehr wahr­schein­lich, dass 1958 eine DB-Lok bis ins Kraft­werk Müns­ter kam. Zu die­sem Zeit­punkt war die Indus­trie­bahn in Müns­ter nach mei­nem Wis­sen noch elek­tri­fi­ziert, und die Betriebs­füh­rung lag bei der Indus­tie­bahn selbst. Süd­west­lich des eigent­li­chen Bhf. Stgt.-Münster gab es eine drei oder vier­glei­sige Gleis­harfe, die ich als Über­ga­be­gruppe bezeich­nen würde.Dorthin konnte die 50er schon kom­men. Ich weiß auch nicht, ob die 50er über­haupt für die extreme Stei­gung vom Bhf. Müns­ter hinab ins Neckar­tal geeig­net gewe­sen wären. Übri­gens, das Güter­auf­kom­men des… Weiterlesen »