Schlagwort: Baureihe VT 98.95

»Stö­rungs­freie Leis­tun­gen wich­ti­ger V-Lok und VT

Jedes Jahr im Früh­ling wur­den von der Deut­schen Bun­des­bahn etli­che Sta­tis­ti­ken über das ver­gan­gene Jahr ver­öf­fent­licht. Dazu gehö­ren auch die stö­rungs­freien Leis­tun­gen in 1000 km. Für das Jahr 1958 wur­den für Die­sel­loks und Die­sel­trieb­wa­gen fol­gende Werte ermittelt: BDV 200V 80V 36VT 08VT 11VT 12VT 95VT 98 Au350362 Esn8012541188147 Ffm823185400164108 Hmb1814335671720384157 Han23311580 Kar18816213286 Ksl12420984 Köl116 Mz178114 Mü103140135 Mst264230 Nür36116122100 Reg258131 Sbr60 Stg171160 Tr161110 Wt7221663 DB16033933121219203146111 Min­des­tens...

Weiterlesen

»P 2000 Bad Reichenhall—Salzburg Hbf mit Schienenbus

Auf dem Kurs­buch­stre­cken­ab­schnitt 428m Freilassung—Berchtesgaden wurde nach dem Abzug der ET 25-Leis­tun­gen im Herbst 1957 in „unse­rem Jahr 1958“ nur noch eine Leis­tung plan­mä­ßig von einem Trieb­wa­gen erbracht: der früh­mor­gend­li­che Pto 2000 von Bad Rei­chen­hall nach Salz­burg mit einem solo fah­ren­den VT 98. Die Anreise erfolgte als Leer­fahrt von Freilassing. P 2000 Som­mer 1958Bahn­hofanab 1Bad Rei­chen­hall5:08 2Piding5:13 3Ham­merau5:18 4Ain­ring5:22 5Frei­las­sing5:265:28 6Salz­burg Hbf5:36 Die Zug­bil­dung VT 98 – solo...

Weiterlesen

»E 2492 Lübeck-Tra­ve­münde Strand—Lüneburg

In einem Lauf­plan für Buch­hol­zer VT 98 war uns der Eil­zug erst­mals auf­ge­fal­len. Ein zwei­ter Puz­zle­stein (Post­wa­gen im Sg 5506) und ein drit­ter Hin­weis für die­sen Zug kamen mit den Anga­ben im Post­kurs­buch vom Herbst 1958 hinzu. (1) Zug kommt von Tra­ve­münde Strand; E = Eisen­bahn­schaff­ner-Bahn­post (Beför­de­rung von Brief­beu­teln durch Eisenbahnzugpersonal);  T = Trans­port-Bahn­post (Beför­de­rung von Post­sen­dun­gen in geschlos­se­nen Bahn­post­wa­gen, Eisen­bahn­gü­ter­wa­gen oder Post­ab­tei­len), …// = Post­be­nut­zung werk­tags außer samstags Mit die­sen...

Weiterlesen

»Eto 4014 / Eto 4015 von Würz­burg nach Bad Kissingen

Zwi­schen Würz­burg und Bad Kis­sin­gen gab es 1958 nur ein ein­zi­ges durch­ge­hen­des Eil­zug­pär­chen: E 4014 und E 4015. Der Win­ter­fahr­plan 1958/1959 sah so aus: E 4014Win 58 anWin 58 abBahn­hofWin 58 anWin 58 abE 4015 114:50Würz­burg Hbf14:155 215:2615:35Schwein­furt Hbf13:3313:384 315:5115:52Eben­hau­sen (Unter­fran­ken)13:1813:193 Oer­len­bach13:162 416:01Bad Kis­sin­gen13:071 Im Win­ter­fahr­plan 1957/58 wurde der Zug laut  Zp AR II Süd mit einem VT 98 und drei Bei­wa­gen...

Weiterlesen

»Lauf­pläne für VT 98 des Bw Gemün­den (Main)

Das Bw Gemün­den setzte seine VT 98 in zwei Umläu­fen ein. Der Umlauf­plan 12 für drei VT 98 bediente über­wie­gend das Sinn­tal bis nach Wild­fle­cken, wäh­rend der Umlauf 13 die vier Schie­nen­busse auf sehr viele Stre­cken Unter­fran­kens führte. Zwi­schen Gemün­den und Mil­ten­berg teil­ten sich das Bw Aschaf­fen­burg und das Bw Gemün­den die Dienste – es wur­den sogar ver­ei­nigte Gar­ni­tu­ren aus VTs bei­der Bahn­be­triebs­werke gefah­ren (z.B. der Pto 3701). Br = Bad Brü­ckenau, Ger = Gerolz­ho­fen,  Ha = Ham­mel­burg, Jo = Jossa, Kbg = Kreuz­berg, Ki = Bad Kis­sin­gen,...

Weiterlesen

»Der Aale­ner Schienenomnibus-Bedarf

Der Bedarf an Schie­nen­om­ni­bus­sen und pas­sen­den Bei­wa­gen in Aalen sah für den Som­mer 1958 plan­mä­ßig so aus: 8 VT, 10 VB. Die Zutei­lungs­liste nennt 6 VT 95.9 mit 6 VB 142 sowie 4 VT 98.9 mit 6 VB 98. Aalen besaß danach kei­nen 1achsigen Gepäck­an­hän­ger für den VT 95.9 Laut Lauf- oder Umlauf­plä­nen (die wir auf die­ser Web­site schon ver­öf­fent­licht haben) wur­den 3 VT 98 und 5 VT 95 eingesetzt. Über­ra­schend ist der Plan­be­darf von 10 VB. Geht man von ganz über­wie­gen­der Zug­bil­dung aus VT 95 und VB 142 aus, wür­den 5 der kur­zen...

Weiterlesen

»An Neckar, Donau und Gutach/Wutach: VT 98 des Bw Villingen

Die Vil­lin­ger Schie­nen­om­ni­busse der Reihe VT 98 erbrach­ten ihre Leis­tun­gen im Lauf­plan 41.12 vom Herbst 1958 an drei Schwer­punk­ten: auf der Drei-Seen-Bahn, zwi­schen Tutt­lin­gen und Zoll­haus-Blum­berg sowie auf der hin­te­ren Höl­len­tal­bahn. Dabei wurde mehr­fach die euro­päi­sche Haupt­was­ser­scheide Donau-Rhein über­quert: zwi­schen Vil­lin­gen und Schwen­nin­gen sowie bei Dög­gin­gen und noch­mals bei Alt­glas­hüt­ten kurz vorm Schluch­see. Bei Zoll­haus-Blum­berg nähert man sich dem Schei­tel­punkt bis auf 1 Kilometer. Wen Geo­lo­gie inter­es­siert, dem sei die Wiki-Seite...

Weiterlesen