Altenkirchen-Wagenbestand-BD-Mainz-1957-06-02-Seite-40

»Alten­kir­che­ner Wagen

In kei­nem grö­ße­ren Gebiet Deutsch­lands wurde der Per­so­nen­nah­ver­kehr so durch Lan­gen­schwal­ba­cher geprägt wie im Wes­ter­wald. Und wahr­schein­lich sind von kei­ner Gegend Westd­deutsch­lands so wenig Bil­der aus den 50er Jah­ren im Umlauf wie vom Ver­kehr im Westerwald. Die Lan­gen­schwal­ba­cher-Gar­ni­tu­ren wur­den von Alten­kir­chen und Wes­ter­burg sowie wahr­schein­lich auch noch von Siershahn aus ein­ge­setzt. Mit Abstand wich­tigste Zug­lok der Per­so­nen­züge im Wes­ter­wald war die Bau­reihe 93.5. Alle Daten zu den zwei­ach­si­gen Bi-Wagen sind nicht schlüs­sig. Sie...

Weiterlesen

c3-pr-14b

»Dop­pelte Preu­ßen in Aalen

Bei der Vor­stel­lung der Aale­ner Wagen zum Som­mer­fahr­plan 1958 fie­len die bei­den preu­ßi­schen Wagen­paare auf und reg­ten uns zu wei­te­ren Nach­for­schun­gen an: 0 626x und 05 126x Zum ers­ten Wagen­paar fin­den sich im „Die­ner“  keine Aus­sa­gen, so dass die Num­mern erst ein­mal Rät­sel aufgaben. Die höl­zer­nen Ham­bur­ger S-Bahn-Wagen wur­den laut Bäzold/Rampp/Tietze mehr­fach umge­zeich­net und auch im Antrieb ver­än­dert oder unter­schied­lich aus­ge­lie­fert: Es gab Ein­hei­ten mit Bo’1 + 1 (1A) (also 2  Trieb­wa­gen) und auch Bo’1 + 1 2’ (also Trieb­wa­gen...

Weiterlesen

Aalener-Wagen

»Aale­ner Wagen­um­läufe und Wagen

In Aalen waren zum Som­mer­fahr­plan noch sehr viele alte und uralte Wagen behei­ma­tet. Die Außer­dienst­stel­lung der „Methu­sa­lems“ erfolgte über­wie­gend bis zum Jah­res­ende 1959. Neu ange­lie­fert wur­den zum Ersatz der Vier­ach­ser über­wie­gend 4yg-Umbau­wa­gen. Kom­for­ta­belste Wagen in Aalen waren 1958 zwei Donnerbüchsen. Hin­ter den vie­len C4u Pr 04/30 steck­ten ehe­mals 4.-Klasse-Wagen der Bau­ar­ten C3tr Pr 04, 09 und 13, die von der Reichs­bahn in einer Zeich­nung zusam­men­ge­fasst wurden. Die Umläufe Von Mon­tag bis Don­ners­tag ver­kehrte die Gar­ni­tur aus dem Umlauf 29001...

Weiterlesen

»Frank­fur­ter, Jahr­gang 1904: B3 Pr 04/30

Der Bahn­hof Frank­furt (Main) Ost stellte Wagen­gar­ni­tu­ren für Fahr­ten ent­lang des Mains zum Opel­werk nach Rüs­sels­heim, die nicht den Haupt­bahn­hof berühr­ten. Zug­loks waren über­wie­gend 93er. Joa­chim Claus war oft­mals beim Abzweig Forst­haus in Frank­furt mit sei­nem Foto­ap­pa­rat im Anschlag, um die Gar­ni­tu­ren mit den über­wie­gend sehr alten Wagen zu erwi­schen. So gelang ihm am 3. Novem­ber 1959 ein Foto eines ehe­ma­li­gen C3u Pr 04/30. Der Wagen wurde als C3 tr Pr 04 nach Mus­ter­blatt Ib 11 im Jahr 1904 beschafft und in der Welt­wirt­schafts­krise um 1930 zu einem rei­nen...

Weiterlesen

»Abra­sier­ter Preuße: 66 971 Nür des Bahn­hofs Würzburg

In ihrer lan­gen Ein­satz­zeit wurde preu­ßi­sche Abteil­wa­gen häu­fig umgebaut: Traglas­ten­wa­gen wur­den zu nor­ma­len Sitz­wa­gen – oder umgekehrt – Schmale Dop­pel­fens­ter wur­den zu grö­ße­ren Ein­zel­fens­tern zusammengefasst – Ent­fer­nen des Bremserhauses – Ver­ble­chen der Aborttür – Ver­schlie­ßen oder Ent­fer­nen der Oberlichter – Joa­chim Claus nahm den B3 der ursprüng­li­chen Bau­art C3tr Pr 13 (Blatt Ib11) mit Num­mer 66 971 Nür im Juni 1959 in Würz­burg auf. Als Hei­mat­bahn­hof ist Würz­burg entzifferbar. Den Rei­sen­den die­nen fol­gende Infor­ma­tio­nen:...

Weiterlesen

»Ein Frank­fur­ter Methu­sa­lem: C3 Pr 96 als B3tr

Wohl der älteste Per­so­nen­wa­gen bei der BD Frank­furt war der Wagen 047 989 Ffm, der laut Wagen­be­stands­liste der BD Frank­furt von 1958 im Jahr 1898 gelie­fert wurde und in „unse­rem Jahr“ schon 60 Jahre im Betrieb war. Joa­chim Claus hatte den Wert die­ses Wagens erkannt und ihn gleich drei­mal fotografiert: Frank­furt Abzweig Fo (Forst­haus?); 3.11.59 Rein­heim (Oden­wald); 12.9.59 (oben und unten) Die Wagen­be­stands­liste der BD Frank­furt nennt für die­sen Wagen fol­gende Daten: Behei­ma­tung im Bf Frank­furt Ost, Ober­licht­dach, Wp-Bremse, Dampf­hei­zung, Klein­licht-Beleuch­tung,...

Weiterlesen

»Per­so­nen­ver­kehr nach Urach – Kbs 325b

In Met­zin­gen zweigt die Stich­stre­cke nach Urach am Fuße der Alb von der elek­tri­fi­zier­ten Haupt­stre­cke von Stutt­gart nach Tübin­gen ab. Die land­schaft­li­che Schön­heit des Erm­s­tals führte am Wochen­ende zu inten­si­vem Aus­flugs­ver­kehr nach Urach und zu den Ura­cher Wasserfällen. Dun­kel­grün = mon­tags bis frei­tags – hell­grün = sams­tags – orange = sonn- und feiertags Der Pen­del­ver­kehr zwi­schen Met­zin­gen und Urach wurde von Loks der Bau­reihe 75.0 der Außen­stelle Reut­lin­gen des Bw Tübin­gen gefah­ren. Ein Lauf­plan wird im EK-Bau­rei­hen­buch zur Bau­reihe 75.0...

Weiterlesen

»Die Langen­schwal­bacher – Teil 1

Lokal­bahn­wa­gen – das passt nicht nur zu Bay­ern, son­dern auch zu ehe­mals preu­ßi­schen Lan­den. In den Lis­ten der Deut­schen Bun­des­bahn wur­den die Lan­gen­schwal­ba­cher als Lokal­bahn­wa­gen preu­ßi­scher Bau­art klas­si­fi­ziert. Ihre Ein­satz­ge­biete waren über­wie­gend Stre­cken mit engen Radien im Hügel- oder Berg­land: Oden­wald, Tau­nus, Wes­ter­wald und Harz. Um so mehr erstaunt, dass etli­che Wagen der BD Han­no­ver ihre letzte Ein­satz­zeit nicht nur im Harz, son­dern auch in der Lüne­bur­ger Heide und am Rande des Weser­berg­lands hatten. In den fol­gen­den Tabel­len haben...

Weiterlesen

»Nicht mehr Preu­ßens Glo­ria: C3 Pr 11 als B3

Dass die hes­si­schen Kurs­buch­stre­cken 193d von Lau­ter­bach nach Bad Vil­bel und auch die Kbs 193h von Gie­ßen nach Geln­hau­sen Refu­gien für alte Preu­ßen waren, ist auf db58 schon Thema von Arti­keln gewesen. Joa­chim Claus hat des­we­gen häu­fig auf die­sen Stre­cken bei damals schon sel­te­nen Arten auf den Aus­lö­ser gedrückt, so auch am 17. Juni 1958 in Stock­heim (Ober­hes­sen). Abge­lich­tet wurde zum Bei­spiel die­ser ehe­ma­lige C3 Pr 11 als 063 163 der BD Frankfurt. Die Wagen­be­stands­liste vom Som­mer 1958 weist die­sen Wagen dem Hei­mat­bahn­hof Gie­ßen...

Weiterlesen

  • 1
  • 2