Schlagwort: Lindau Hbf

D 75 – die Zug­bil­dung im Hochsommer

Die Fahr­stre­cke und den Fahr­plan des D 75 und D 76 haben wir schon vor­ge­stellt. Wir haben auch schon erwähnt, dass zu die­sem Pär­chen eine kom­plexe Zug­bil­dung mit stän­dig wech­seln­den Kurs- und Post­wa­gen gehörte. Die Zug­bil­dung im Som­mer 1958 sah fol­gen­der­ma­ßen aus: Die meis­ten Wagen die­ses Zuges waren im Kie­ler Hbf behei­ma­tet. Dass die Umstel­lung von altem aufs neue Wagen­ma­te­rial bei die­sem Zug­paar erst im Som­mer 58 abge­schlos­sen wurde, kann man am Umlauf­plan 1354 able­sen: Der B4ümg (im Win­ter 57/58 noch ein B4üwg?? neben wei­te­ren Gruppe...

Weiterlesen

»Kopf­ma­cher Nr 2: D 75 und D 76 Lindau—Kiel

Mit dem D 234 und D 235 hat­ten wir vor kur­zem schon den Zug vor­ge­stellt, der auf sei­nem Weg mit sie­ben­ma­li­gem Kopf­ma­chen der Rekord­hal­ter unter den deut­schen Zügen war. Die Sil­ber­me­daille in die­sem Wett­be­werb holte sich das Zug­pär­chen D 75 und D 76 Lindau—Kiel mit fünf­ma­li­gem Kopf­ma­chen. Der D 76 benutzte auf der Fahrt nach Süden die Stei­gungs­stre­cke über Drans­feld (sehr wahr­schein­lich mit Druck­lok), wäh­rend der D 75 auf der Fahrt nach Nor­den über Eichen­berg fuhr und somit leich­ter vom Wer­ra­tal ins Lei­ne­tal wechselte. Zu...

Weiterlesen

»Dienste der V 200 des Bw Vil­lin­gen – Teil 1

Die gro­ßen Eisen­bahn­the­men des Jah­res 1958 waren die Elek­tri­fi­zie­rung der Rhein­stre­cke – und mit leich­ten Abstri­chen die Ver­die­selung der Schwarz­wald­bahn. Zum Som­mer 1958 wurde schon ein zehn­tä­gi­ger Umlauf für die Bau­reihe V 200 des Bw Vil­lin­gen auf­ge­stellt. Ver­drängt wurde durch die­sen Ein­satz über­wie­gend die Bau­reihe 39 der Bw Vil­lin­gen und Stuttgart. Die äußers­ten Wen­de­punkte waren Basel, Kehl, Würz­burg, Lin­dau und Konstanz: Der Lauf­plan sah die V 200 vor 19 ver­schie­de­nen D-Zügen, vor 15 Eil­zü­gen, 7 Per­so­nen­zü­gen und 5 Güterzügen. Bar...

Weiterlesen

»Mit V 200 über den Schwarz­wald und ent­lang des Boden­sees: D 162

Im Jahr 1958 wurde der Betrieb mit der V 200 auf der Schwarz­wald­bahn mas­siv aus­ge­wei­tet und die Bau­reihe 39 beim Bw Vil­lin­gen fast über­flüs­sig. Die längste Stre­cken­leis­tung mit rund 260 Kilo­me­tern erbrachte die Vil­lin­ger V 200 vor dem D 162 von Kehl bis nach Lindau: D 162anabBahn­hofanabD 161 1—07:56Stras­bourg22:00—14 208:1208:32Kehl (Zoll)21:2121:4613 308:5009:06Offen­burg20:3821:0012 409:2809:29Hausach20:1220:1311 509:5309:54Tri­berg19:4719:4810 610:1010:11St. Geor­gen (Schwarz­wald)19:2919:309 710:2510:28Vil­lin­gen (Schwarz­wald)19:1219:158 810:3910:40Donau­eschin­gen18:5718:597 910:5710:58Immendin­gen18:4118:436 1011:2811:30Sin­gen...

Weiterlesen

»Fran­zö­si­sche Mili­tär­post mit dem D 161 und D 162

Belieb­tes Foto­mo­tiv auf der Schwarz­wald­bahn und am Boden­see war der D 161 / D 162 zwi­schen Straß­burg und Lin­dau (—Inns­bruck): mit bor­deaux­ro­tem fran­zö­si­schem Post­wa­gen und der „bunt“ grü­nen Farb­mi­schung der deut­schen, öster­rei­chi­schen und fran­zö­si­schen Rei­se­zug­wa­gen in attrak­ti­ver Land­schaft. Die für Foto­gra­fen licht­mä­ßig her­vor­ra­gen­den Fahr­zei­ten waren sicher­lich auch Grund für die vie­len bekann­ten Fotos die­ses Schnell­zugs inner­halb der ehe­ma­li­gen fran­zö­si­schen Besatzungszone. Das Post­kurs­buch vom Herbst 1958 nennt nur fol­gende...

Weiterlesen

»Die Kopf­ma­cher: D 234 und D 235

Wie jedes Jahr zum Beginn der Hoch­sai­son stel­len wir eine oder meh­rere inter­es­sante Zug­bil­dun­gen und Zug­läufe der typi­schen Feri­en­züge vor. Die­ses Mal beglei­ten wir den D 234 im Som­mer 1958 von Dort­mund bis an den Arlberg. Fahr­plan des D 234 wäh­rend der Hochsaison Bahn­hofanabBemer­kung Dort­mund Hbf—06:21 Wit­ten Hbf06:3706:38 Hagen Hbf06:5307:00Lok­wech­sel Let­ma­the07:1807:19 Altena (West­fa­len)07:2807:29 Fin­nen­trop07:5607:57 Alten­hun­dem08:0908:10 Sie­gen08:4308:50Lok­wech­sel Dil­len­burg09:2009:21 Her­born09:2809:29 Wetz­lar09:4809:49 Gie­ßen10:0210:09Lok­wech­sel Bad...

Weiterlesen

»Bespan­nung des E 735 im Som­mer 1958

Der „Bespan­nungs­über­sicht für die F-, Ft-, D-, Dt-, und geschäfts­ge­führ­ten Eil­züge einschl. Mili­tär-Rei­se­züge – Stand 1. 6. 1958“ kann ent­nom­men wer­den, dass der E 735 von Lin­dau bis Basel Badi­scher Bf. von einer Radolf­zel­ler 38.10 gezo­gen wurde. Von Basel Bad. Bf. bis Frei­burg soll dann eine Karls­ru­her E 41 vor­ge­spannt gewe­sen sein.

Weiterlesen

»E 735 und E 738 – die Grenzgänger

Deutsche, die in der Schweiz arbeiteten, mussten bis vor wenigen Jahren abends die Schweiz verlassen (außer sie ließen sich mit Bewilligung in der Schweiz nieder). Man nannte sie Grenzgänger. Ähnlich verhielt es sich mit den Zügen auf der Hochrheinstrecke: rein, um den Job zu erledigen, und möglichst schnell wieder raus. Ein wenig Informationen zu diesen Zügen sind auf db58 schon zu finden: Der E 738 gehört zu den ...

Weiterlesen

»P 8 vom Bw Radolf­zell – BR 38.10 in Südbaden

Im Herbst 1958 wurde im Südwesten im Anschluss an die Rheintal-Elektrifizierung die Beheimatung der BR 38.10 nochmals neu geordnet. In diesem Zuge gab das Bw Konstanz seine P 8 an das Bw Radolfzell ab. Konstanz blieb aber weiterhin Einsatz-Bw für drei BR 38.10 – mit Konstanzer Personal. Die Fristarbeiten und ähnliches wurden aber nun in Radolfzell durchgeführt. Folgende Maschinen waren 1958 in Radolfzell ...

Weiterlesen

»Eil­züge aus Freiburg

Zum Sommerfahrplan 1958 wurden im Südwesten etliche Eilzüge in ihrer Fahrplanlage verändert oder aufgegeben. Neue Eilzug-Verbindungen kamen aber auch hinzu. Im nachfolgenden Teil werden die Veränderungen nach Richtung besprochen. Gestartet wird der Artikel mit einem Überblick über die befahrenen Strecken, dann werden die Eilzüge nach Richtung vorgestellt.

Weiterlesen

  • 1
  • 2