D 75 – die Zug­bil­dung im Hochsommer

Die Fahr­stre­cke und den Fahr­plan des D 75 und D 76 haben wir schon vor­ge­stellt. Wir haben auch schon erwähnt, dass zu die­sem Pär­chen eine kom­plexe Zug­bil­dung mit stän­dig wech­seln­den Kurs- und Post­wa­gen gehörte. Die Zug­bil­dung im Som­mer 1958 sah fol­gen­der­ma­ßen aus:

Die meis­ten Wagen die­ses Zuges waren im Kie­ler Hbf behei­ma­tet. Dass die Umstel­lung von altem aufs neue Wagen­ma­te­rial bei die­sem Zug­paar erst im Som­mer 58 abge­schlos­sen wurde, kann man am Umlauf­plan 1354 able­sen: Der B4ümg (im Win­ter 57/58 noch ein B4üwg?? neben wei­te­ren Gruppe 23-Wagen) ist fälsch­li­cher­weise noch mit Gruppe 23 statt Gruppe 53 bezeichnet:

Der Zick­zack-Schlaf­wa­gen WLAs mit der Wagen­num­mer 103 wurde von der DSG Frank­furt gestellt, wie auch der WLA mit Ziel Wil­helms­ha­ven. Die Drei­wa­gen für Wil­helms­ha­ven befan­den sich hon­ten und vorne im Zug und muss­ten in Han­no­ver dann ver­ei­nigt auf den D 175 gege­ben werden. 

Die Ver­knüp­fung des D 75 / D 76 mit dem D 175 /D 176 und des­sen Ver­knüp­fung wie­derum mit dem E 675/E 676 wird am Umlauf­plan für die Wagen des Hei­mat­bahn­hofs Wil­helms­ha­ven deutlich:

Ergänzt wird der Wagen­park noch durch einen Kurs­wa­gen aus/nach Braun­schweig, der in Ulm behei­ma­tet war:

Nach unse­ren Unter­la­gen hatte das Bw Kas­sel noch keine BR 01 wie­der, so dass für die Fahrt zwi­schen Kas­sel und Han­no­ver ent­we­der eine 01.10 des Bw Kas­sel oder eine 01 des Bw Han­no­ver vor dem Zug war. Wir hal­ten eine 01.10 für wahrscheinlicher. 

Aus­schnitt aus dem D 75-Fahrplan

D 75Bahn­hofanabBemer­kung
1Lin­dau Hbf16:30
2Fried­richs­ha­fen Stadt16:5317:04Lok­wech­sel
Wagen­ein­stel­lung
6Ulm18:3618:50Lok­wech­sel
Wagen­aus­stel­lung
Wagen­ein­stel­lung
10Stutt­gart Hbf20:0620:20Lok­wech­sel
Wagen­ein­stel­lung
18Frankfurt/M Hbf23:2023:41Lok­wech­sel
Wagen­ein­stel­lung
22Kas­sel Hbf02:5003:05Lok­wech­sel
Wagen­aus­stel­lung
Wagen­ein­stel­lung
25Kre­i­en­sen04:4404:48Wagen­aus­stel­lung
27Han­no­ver Hbf05:4306:08Lok­wech­sel
Wagen­aus­stel­lung
Wagen­ein­stel­lung
34Ham­burg-Altona08:5809:08Lok­wech­sel
Wagen­aus­stel­lung
Wagen­ein­stel­lung
36Kiel Hbf10:33

Nach  Fahr­stre­cke und  Fahr­plan des D 75 und D 76 sowie nach den Umlauf­plä­nen der betei­lig­ten Wagen haben wir das Bespan­nungs­ver­zeich­nis vom Som­mer 1958 aus­ge­wer­tet und mit den Wagen­rei­hungs­plä­nen für die Hoch­sai­son „ver­hei­ra­tet“. Ent­stan­den ist diese Zugbildungsskizze:

Bei etli­chen Zügen war in Han­no­ver das Umstel­len von Kurs­wa­gen nötig – ver­bun­den wurde das dann meist mit einem Lokwechsel.

Eine Bemer­kung zur Bespan­nung auf dem letz­ten Teil zwi­schen Elbe und Ost­see: Das Bw Kiel behei­ma­tete im Som­mer 1958 keine Loko­mo­ti­ven der Bau­reihe 03 (mehr) – Kiel war jedoch Ein­satz-Bw für einen vier­tä­gi­gen Umlauf von Alto­naer Maschi­nen. Im Rah­men der Dis­kus­sio­nen, ob das Bw Kiel auf­ge­löst wer­den soll oder doch nicht, gehör­ten auch Ideen, Kiel lang­fris­ti­ger zu einem Schnell­zug-Bw zu machen.

Was passt auf db58 zum Thema?

Quel­len

  • Zp AR I und Zp AU vom Som­mer 1958
  • Bespan­nungs­ver­zeich­nis Som­mer 1958

Baureihe 01, Baureihe 01.10, Baureihe 03, Baureihe 18.6, Baureihe E 10.1, Bw Frankfurt (Main) 1, Bw Hamburg-Altona, Bw Hannover, Bw Kassel, Bw Lindau, Bw Stuttgart Hbf, Bw Ulm, D 75 Lindau Hbf—Kiel Hbf, D 76 Kiel Hbf—Lindau Hbf, Frankfurt (Main) Hbf, Friedrichshafen Stadt, Hamburg-Altona, Hannover Hbf, Kassel Hbf, Kiel Hbf, Kreiensen, Lindau Hbf, Postumlauf 16/12, Postumlauf 16/4, Postumlauf 19/168, Postumlauf 19/46, Stuttgart Hbf, Ulm Hbf, Umlaufplan 1351 Heimatbf. Kiel Hbf, Umlaufplan 1352 Heimatbf. Kiel Hbf, Umlaufplan 1353 Heimatbf. Kiel Hbf, Umlaufplan 1354 Heimatbf. Kiel Hbf, Umlaufplan 1355 Heimatbf. Kiel Hbf, Umlaufplan 4375 Heimatbf. Wilhelmshaven, Umlaufplan 5384 Heimatbf. Ulm Hbf, Umlaufplan 6503 für DSG, Umlaufplan 6525 für DSG

1 Kommentar
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments

Ich bin im BR (Halb­spei­se­wa­gen) des D75/76 von 1956 bis 61 gefah­ren. Das Kopf­ma­chen stimmt zwar, aber ab Fried­richs­ha­fen fuhr die glei­che Lok, die ab Ulm mit Schorn­stein vor­aus fuhr, mit Ten­der vor­aus die letz­ten Kilo­me­ter bis Lin­dau. Es war meis­tens eine 18.6 – ob regel­mä­ßig, weiß ich nicht mehr. Der BR ging von Lin­dau aus in den Zug Zürich-Nürn­berg. Die­ser wurde in Buch­loe getrennt, und wir fuh­ren in dem Flü­gel­zug nach Mün­chen, weil dort eine DSG-Dienst­stelle war, wo wir unsere Bestände ergän­zen, Leer­gut abge­ben und über­nach­ten konn­ten. Das war in Nürn­berg nicht mög­lich. Die Zug­num­mern waren D 181/481 und Gegen­züge, wenn… Weiterlesen »