Schlagwort: Hannover Hbf

»Fahr­plan des F 13 und F 14 „Dom­pfeil“ im Som­mer ’58

Im bun­des­deut­schen Netz der leich­ten F-Züge stellte der Dom­pfeil die mor­gend­li­che Ver­bin­dung von Han­no­ver nach Köln her. Spät­abends kehrte der Dom­pfeil als letz­ter Zug von Köln nach Han­no­ver zurück. F 13Som 58 anSom 58 abBahn­hofSom 58 anSom 58 abF 14 120:03Köln Hbf09:577 220:4020:41Wup­per­tal-Elber­feld09:2109:226 320:5921:00Hagen Hbf09:0009:015 421:3421:35Hamm (West­fa­len)08:2708:284 522:1122:12Bie­le­feld Hbf07:5107:523 622:4122:41Min­den (West­fa­len)07:2107:222 723:16Han­no­ver Hbf06:451 Im Som­mer­fahr­plan...

Weiterlesen

»Fahr­plan des F 17 und F 18 „Ger­ma­nia“ im Som­mer ’58

Im bun­des­deut­schen Netz der leich­ten F-Züge stellte der Ger­ma­nia die mor­gend­li­che Ver­bin­dung vom Rhein nach Han­no­ver her. Spät­abends kehrte der Ger­ma­nia als letz­ter Zug von Han­no­ver ins Rhein­land zurück. F 17Som 58 anSom 58 abBahn­hofSom 58 anSom 58 abF 18 107:13Bonn23:107 207:3807:39Köln Hbf22:4522:456 308:1408:14Wup­per­tal-Elber­feld22:0822:095 408:3308:34Hagen Hbf21:4621:474 509:0809:14Hamm (West­fa­len)21:0921:153 609:5409:55Bie­le­feld Hbf20:2920:302 711:01Han­no­ver Hbf19:201 Im Som­mer­fahr­plan 1958 brachte...

Weiterlesen

»E 545 und E 546 Köln-Deutz—Hannover Hbf

Der sechste Eil­zug des Tages (mon­tags bis frei­tags) von Köln nach Dort­mund über die von der Köln-Min­de­ner Eisen­bahn-Gesell­schaft gebaute Ruhr­ge­biets­stre­cke nach Dort­mund war der E 545 von Köln-Deutz nach Han­no­ver Hbf – über 7 Stun­den nach dem E 705. Nur an Sams­ta­gen fuhr um 13 Uhr zusätz­lich der E 4511 Köln Hbf—Dortmund. Der E 545 ver­ließ Köln links­rhei­nisch und wech­selte zwi­schen Neuß und Düs­sel­dorf auf die andere Rheinseite. E 545Som 58 anSom 58 abBahn­hofSom 58 anSom 58 abE 546 118:47Köln-Deutz10:2727 219:02Köln...

Weiterlesen

»Eto 1026/1027 mit MAN-Trieb­wa­gen der PIE

Beim Über­prü­fen der Eil­zug­fahr­ten rund um Braun­schweig fiel uns das Eil­zug-Trieb­wa­gen­pär­chen E 1026 / E 1027 auf, das zwi­schen Han­no­ver und Wolfs­burg ver­kehrte, aber nicht Leis­tun­gen des Bw Braun­schweig zuge­ord­net wer­den konnte. Im Hin­ter­kopf blieb bei uns immer, dass der Schlüs­sel zur Lösung bei DSO in einem Bild aus ande­ren Jah­ren aus dem Han­no­ver­schen Haupt­bahn­hof zu fin­den sei – es blieb vor­erst eine Sackgasse. E 1026 / E 1027 Hannover—Wolfsburg Som­mer 1958 E 1026anabBahn­hofanabE 1027 116:07Vors­felde 216:1116:15Wolfs­burg19:117 316:20Fal­lers­le­ben19:066 416:3016:31Isen­büt­tel-Gif­horn18:5318:555 Mei­ner­sen18:404 516:50Dol­lber­gen Immensen-Arpke18:263 617:0517:06Lehrte18:1518:182 717:22Han­no­ver-Klee­feld 817:22Han­no­ver Hbf18:001 Zwei...

Weiterlesen

»E 633 / E 634 Altenbeken—Hamburg-Altona

Früh­mor­gens ver­ließ Ham­burg-Altona ein Eil­zug, der die Lüne­bur­ger Heide durch­que­rend über Buch­holz und Sol­tau die nie­der­säch­si­sche Haupt­stadt Han­no­ver gegen 10 Uhr erreichte – ein typi­scher „Behör­den­gang- und Ein­kaufs­zug“ – auch geeig­net für Schul­klas­sen-Aus­flüge. Auf der Rück­fahrt abends diente der Zug dem Berufs­ver­kehr im Han­no­ver­schen Umland und musste dem­entspre­chend ab Han­no­ver bis Sol­tau ver­stärkt werden. E 633Som 58 anSom 58 abBahn­hofSom 58 anSom 58 abE 634 115:16Alten­be­ken12:0922 215:35Stein­heim...

Weiterlesen

»Sg 5506 Ham­burg-Altona AK—Fulda Gbf

Sg 5506 Ham­burg-Altona AK (Postbahnhof)—Uelzen—Hannover Hbf—Hameln—Altenbeken—Kassel Hbf—Bebra Pbf—Fulda Gbf Ver­kehrs­tage Win­ter 1957: wahr­schein­lich wie Win­ter 1958 Som­mer 1958: wahr­schein­lich wie Win­ter 1958 Win­ter 1958: täg­lich außer S auf nS Sg 5506 Hamburg-Altona—Fulda Sg 5506Win 57 anWin 57 abSom/Win 58 anSom/Win 58 ab Ham­burg-Altona AK23:13 Ham­burg Hbf Gleis 823:2523:51 Ham­burg-Har­burg00:1100:18 Win­sen (Luhe)00:3400:36 Lüne­burg00:5101:05 Uel­zen01:3701:55 Celle02:3902:48 Han­no­ver Hbf03:2804:05 Hameln05:0205:19 Bad...

Weiterlesen

»Moha-Wagen aus dem Olden­bur­ger Land nach Frankfurt-Sossenheim

Der Milch­kühl­wa­gen-Trans­port in D- und Express­gut­zü­gen ist immer wie­der Thema für Zug­bil­dungs­freunde. Unsere Recher­chen für den Som­mer 1958 haben bis jetzt zwei unter­schied­li­che Leis­tun­gen nach Frank­furt zu Tage gebracht: einer­seits aus Stedin­gen (Wüs­ting) und dem Ammer­land (Wes­ter­stede) sowie ande­rer­seits aus der Graf­schaft Bent­heim und dem Osna­brü­cker Land (in die­sem Bei­trag noch kein Thema). Der Zug­bil­dungs­plan des Expr 3026 nennt als Zubrin­ger­zug den E 588 Emden—Bremen—Braunschweig. Die­ser Zug hätte laut Kurs­buch nur in Olden­burg (16:54...

Weiterlesen

»Außer­halb der Hoch­sai­son: D 469 und D 470 im Som­mer 1958

In den 50er-Jah­ren galt der Som­mer­fahr­plan knapp 4 Monate. Die Gül­tig­keit die­ses an sich schon kur­zen Zeit­raums wurde durch das Ein­schie­ben von Hoch­sai­son-Aus­nah­men oft noch­mals ver­kürzt. So galt für die Zug­bil­dung des D 469 / D 470 der eigent­li­che Som­mer­plan nur zwei­mal zwei Wochen: vom 1. bis 14. Juni und vom 16. bis 27. Sep­tem­ber. (Die Wagen­rei­hung in der Hoch­sai­son hat­ten wir auf db58 schon vorgestellt.) Die Skiz­zie­rung des Zuges sah nun fol­gen­der­ma­ßen aus: Basis für die Skizze ist der Rei­hungs­plan vom Som­mer 1958: Die Anmer­kun­gen...

Weiterlesen

D 75 – die Zug­bil­dung im Hochsommer

Die Fahr­stre­cke und den Fahr­plan des D 75 und D 76 haben wir schon vor­ge­stellt. Wir haben auch schon erwähnt, dass zu die­sem Pär­chen eine kom­plexe Zug­bil­dung mit stän­dig wech­seln­den Kurs- und Post­wa­gen gehörte. Die Zug­bil­dung im Som­mer 1958 sah fol­gen­der­ma­ßen aus: Die meis­ten Wagen die­ses Zuges waren im Kie­ler Hbf behei­ma­tet. Dass die Umstel­lung von altem aufs neue Wagen­ma­te­rial bei die­sem Zug­paar erst im Som­mer 58 abge­schlos­sen wurde, kann man am Umlauf­plan 1354 able­sen: Der B4ümg (im Win­ter 57/58 noch ein B4üwg?? neben wei­te­ren Gruppe...

Weiterlesen

»Kopf­ma­cher Nr 2: D 75 und D 76 Lindau—Kiel

Mit dem D 234 und D 235 hat­ten wir vor kur­zem schon den Zug vor­ge­stellt, der auf sei­nem Weg mit sie­ben­ma­li­gem Kopf­ma­chen der Rekord­hal­ter unter den deut­schen Zügen war. Die Sil­ber­me­daille in die­sem Wett­be­werb holte sich das Zug­pär­chen D 75 und D 76 Lindau—Kiel mit fünf­ma­li­gem Kopf­ma­chen. Der D 76 benutzte auf der Fahrt nach Süden die Stei­gungs­stre­cke über Drans­feld (sehr wahr­schein­lich mit Druck­lok), wäh­rend der D 75 auf der Fahrt nach Nor­den über Eichen­berg fuhr und somit leich­ter vom Wer­ra­tal ins Lei­ne­tal wechselte. Zu...

Weiterlesen